Beim Kleeblatt Tyrala ist es wieder das Knie!

Das ist doch wirklich ein Riesen-Pech für die Spielvereinigung:  Der Verein muss vermutlich längere Zeit auf Sebastian Tyrala verzichten. Der Mittelfeldspieler erlitt beim Testspiel gegen den SC Eltersdorf in der 32. Minute einen Kreuzbandriss im rechten Knie. Das haben die ärztlichen Untersuchungen im Erlanger Universitätsklinikum ergeben. Auf der Homepage des Vereins äußert sich Martin Meichelbeck, Leiter des Lizenzbereichs, so:

„Bei solch einer Verletzung zeigt der Profifußball seine negative Seite.  Für Basti und für uns ist diese Nachricht ein Schock. Wir werden Basti auf seinem Weg begleiten und ihn bestmöglich unterstützen.“

Sebastian Tyrala kam im Juni 2011 vom VfL Osnabrück in den Ronhof, sein Vertrag läuft bis 2014. Seit er für die SpVgg aktiv ist, hat er sich immer wieder schwere Knie-Verletzungen zugezogen. Schon im September 2011 musste sich Tyrala einer Operation des linken Knies unterziehen. Dabei wurde der Knorpel geglättet. Und beim Testspiel gegen Akhisarspor im Juli 2012 erlitt er eine Knieprellung mit Einblutung.
Also: Kein Glück für das Kleeblatt, das beim Kampf in der ersten Bundesliga auf jeden Spieler setzen muss.