Kleeblatt zu Hause: Wieder nichts!

So wie auf unserem Foto Kapitän Mergim Mavraj waren gestern Abend nach der Niederlage der SpVgg gegen Fortuna Düsseldorf die meisten Fürther Fans drauf. Stocksauer.
Kurz nach 17 Uhr hatte Greuther-Weib uwo beim Joggen die Mannschaft samt Trainer Mike Büskens noch zufällig am Hotel Forsthaus getroffen, alle wirkten zu diesem Zeitpunkt locker und zuversichtlich. In vielen Medien war zu lesen gewesen, dass die endlich Aufgestiegenen gegen den Mitaufsteiger aus Düsseldorf beste Chancen hätten, endlich zu Hause ein Tor zu schießen und den ersten Heimsieg einzufahren. Immerhin ein Unentschieden hatte das Kleeblatt ja beim Heimspiel im April erreicht, wir feierten damals gemeinsam mit Campino den Aufstieg der SpVgg und den Relegationsplatz der Fortunen.
Nichts war’s gestern Abend. Das Kleeblatt wirkte leicht verschlafen und kam – wie so oft – im Angriff nicht recht zum Zuge. Zwei Tore der Fortunen in der 26. und 34. Minute machten deutlich, dass es das Düsseldorfer Team einfach schafft, auch ins Tor des Gegners zu treffen. Man hatte das Gefühl, dass die Weiß-Grünen nie wirklich ins Spiel fanden. Zwar versuchten sie in der zweiten Halbzeit engagierter zu spielen, um den Rückstand aufzuholen. Aber es blieb beim 0:2-Endstand in der diesmal nicht ausverkauften Trolli ARENA.
Mike Büskens musste dann nach Ende des Spiels auch einräumen, dass es so nicht reicht, um sich in der Bundesliga zu behaupten. Schon am nächsten Samstag, 29. September, trifft die Spielvereinigung um 15.30 Uhr auswärts auf das Team von Bayer Leverkusen. Es wird Zeit, endlich aufzuwachen!