Espresso und Kleeblatt in einer Tasse!

Die Fürther Gustavstraße ist spätestens seit dem Aufstieg der Spielvereinigung als eine der urigsten Fanmeilen in Deutschland bekannt. Hier treffen sich nach den Spielen im Ronhof einheimische Fans und Anhänger der gegnerischen Mannschaften, um zu feiern. Am Ende der Kneipenstraße ist mir ein kleiner Laden aufgefallen, der etwas anbietet, was das Herz eines Greuther-Weibes höher schlagen lässt: einen Espressolöffel mit dem Schriftzug „1. Liga“.
Die Besitzerin des Ladens ist Sabine Scharf, die hier seit drei Jahren nette kleine Unikate anbietet: kunsthandwerkliche Einzelstücke aus eigener Herstellung. Sabine Scharf ist waschechte Fürtherin, die es nach sieben Jahren Exil in Kalifornien reumütig wieder in ihre fränkische Heimat zurückgezogen hat. „Mein Vater hat schon immer inständig gehofft, dass unser Kleeblatt in die Erste Bundesliga aufsteigt“, sagt Sabine Scharf. „Ich war schon vor Jahren mal bei einem Derby im Stadion und habe mir überlegt, dass es nett wäre, in meine künstlerische Arbeit auch ein bisschen Kleeblatt zu integrieren.“
Die Designerin freut sich über auswärtige Fans (z.B. vom Hamburger SV), die vor oder nach den Fußballspielen in die Gustavstraße kommen und im Laden für ihre Familie zu Hause ein ungewöhnliches Mitbringsel kaufen. Also: Wer auch beim Umrühren seines italienischen Espressos ein wahrer Kleeblatt-Fan sein möchte, der ist hier genau richtig. Als Motiv gibt es den männlichen Fan mit dem Schriftzug „1. Liga“ und den weiblichen Fan mit Schal!