Keine Chance gegen den Deutschen Meister

Spektakulär fing die Topp-Partie zwischen der Spielvereinigung und dem Deutschen Meister Borussia Dortmund an: Nach fünf Minuten stand’s schon 1:1. Ein toller Start aus der Sicht der Greuther-Weiber, die sich heute mal im feindlichen Lager das Spiel ansahen. Der ehemalige „Feind in unserem Haus“ in Fürth wohnt nämlich jetzt im östlichen Fürther Vorort. Und dorthin wurde zum Showdown zwischen BVB- und Kleeblatt-Fans geladen.
Das erste Dortmund-Tor in der 3. Minute war ein Schuss von Robert Lewandowski: Nach Vorlage von Mario Götze schob der aus sechs Metern den Ball ins Tor. Frust für uns, aber die Revanche kam zwei Minuten später: Zillner spielte einen Pass durch die Nahtstelle der Viererkette, wo Azemi am Ball vorbei trat. So hatte Stieber freie Bahn und hob das Spielgerät über Weidenfeller hinweg ins Tor. Doch dann, machen wir’s kurz – ein Foul und Elfmeter, den wieder Lewandowski einlochte. Und dann noch kurz vor dem Halbzeitpfiff das dritte Tor von Mario Götze.
Das Kleeblatt schlug sich mit Leidenschaft und spielte souverän, darin waren sich die Kleeblatt-Anhänger in unserer „Mädelsrunde“ einig . Und auch die BVB-Fans gaben zu: Die SpVgg spielt noch besser als beim DFB-Pokalspiel im März, das wir mit viel Pech 0:1 verloren hatten.
O.k., die zweite Halbzeit war erst mal ein Geplänkel im Mittelfeld. Die Dortmunder gaben sich alle Mühe, die Fürther ins Leere laufen zu lassen. Dortmund hatte die Partie unter Kontrolle, sie gewannen fast alle entscheidenden Zweikämpfe. Die Kleeblätter konnten so keine vernünftigen Angriffe starten. Es wurde dann langweilig. Eine Taube lief seelenruhig über die Seitenlinie und machte den Fernsehzuschauern Spaß! In Facebook regte man sich über den Pro-BVB-Kommentator auf. Das sah ich anders.
Viel passierte bis zum verfrühten Abpfiff nicht mehr. Das Spiel plätscherte vor sich hin. Immerhin – so ein fachkundiger Kommentar neben mir – haben auch die Dortmunder kein weiteres Tor mehr geschossen. Das Spiel endete 3:1, die ersten 45 Minuten waren superspannend und aus Sicht der Kleeblatt-Fans gut. Aber wir waren dem Deutschen Meister einfach nicht gewachsen!

1 Kommentar in “Keine Chance gegen den Deutschen Meister

  1. Ja, wir hatten echt unseren Spass, trotz verlorenem Spiel. Jetzt muss sich das Blatt aber endlich wenden !

Kommentarfunktion geschlossen.