Wie lange hält Büskens noch durch?

Da wird jetzt sogar den größten Optimisten einiges abverlangt: Die Spielvereinigung lag in der englischen Woche nach der Derby-Nullnummer beim Spiel gegen Hannover 96 schon nach vier Minuten durch ein Tor von Diouf zurück und hat die Partie letztendlich mit 0:2 verloren.
Das Spiel startete in quasi gespenstischer Stille im Stadion – die Anhänger beider Teams beteiligten sich mit einer Schweigeaktion an den Protesten gegen das Sicherheitskonzept der DFL, bei dem zwölf Minuten und zwölf Sekunden auf jegliche Unterstützung der Mannschaften verzichtet werden sollte.
Nach einer guten Aktion von Eddy Prib fiel das Überraschungstor für die Gastgeber kurz nach Beginn des Spiels – und allen Kleeblattfans, die größtenteils zu Hause vor den Fernsehern mitfieberten, war die Stimmung schon verhagelt. Wie so oft bemühte sich die Mannschaft und machte gegen Hannover 96 keine so schlechte Figur. Asamaoh behielt den Überblick und hatte kein Brett bzw. Ball vorm Kopf, auch wenn man das auf dem Foto so interpretieren könnte.
Nur einige Momente, nachdem Trainer Mike Büskens mit dem Austausch von Asamoah und Pekovic durch Nöthe und Azemi mehr Offensive ins Fürther Tream bringen wollte, schoss Hannover in der 69. Minute den zweiten Treffer. Dabei blieb es dann bis zum Abpfiff.
Frust bei den Fans auf ganzer Linie. Das Kleeblatt spielt eigentlich gar nicht so schlecht, aber es hat in 14 Spielen achtmal verloren, bei 25 Gegentoren selbst nur zehnmal ins gegnerische Tor getroffen.
In Facebook überschlugen sich gleich nach Spielende wilde Spekulationen über mögliche Konsequenzen für Mike Büskens: „nichts gegen büskens, aber er ist halt kein trainer für schwache phasen…als wir nen lauf hatten, hätte jeder das team in die 1.liga geführt…aber wurst weil ich eh weiss das er bald gegangen wird bzw. wir werden erfahren das er im winter gehen wird wegen seiner familie“, schreibt ein angefressener SpVgg-Anhänger. „Trainer raus…macht jeder Verein so wenns net stimmt im Team“ ist dort zu lesen. Und mancher wünscht sich sogar die „gute alte zweite Liga“ zurück. Wie bringt es P.M. auf den Punkt: „Ich bin eigentlich auch nicht enttäuscht, denn in der 2.Liga wird es auch mal wieder ein paar Siege geben und die Wochenenden werden wieder erfreulicher!“
Aber eines wollen wir Greuther-Weiber doch zu bedenken geben: Wir sollten nicht vergessen, dass die SpVgg nicht mehr über die Spieler verfügt, mit denen sie den Aufstieg geschafft hat. Ohne Schröck, Occean u.s.w. ist es einfach schwierig.

5 Kommentare in “Wie lange hält Büskens noch durch?

  1. Büskens kann am wenigsten an der mageren Punkteausbeute bisher. Spielerisch und kämpferisch zeigt sich unser Kleeblatt ja zumeist recht gut – nur fehlt das gewisse Quäntchen etwas/Glück/whatever.

    Bei eurem Blogpost habt ihr es ja angesprochen: Es fehlen eben zwei Leistungsträger aus der Vorsaison. Wenn man in der 1.Liga zwei oder drei 100% Chancen hat, welche man sich ja auch erst einmal herausspielen muss (und das tut unser Kleeblatt –> Hoffnung), dann sollte man auch einmal die eine oder Chance verwerten. Siehe auch jetzt beim Spiel in Hannover, z.B. Asa in der 23. Minute.
    Hinzukommt, dass kein adäquater Ersatz für Occean im Sturm gefunden wurde (warum hat man eigentlich nicht Idrissou oder Bunjaku geholt? Die Treffen für Lautern derzeit am Fließband!)

    Ein paar Bilder vom Match habe ich auf meinem Blog online gestellt, schaut halt mal rein 😉 seckzehn.blogspot.de

    Und jetzt weiter Daumen drücken und nicht verzweifeln, schließlich haben wir diese Saison 34 FEIERTAG! Und alles andere ist Zugabe!

  2. Meine Meinung. Tore müssen her, dann ist die Nervosität, die alle Spieler auf dem Platz haben endlich weg. Die Qualität stimmt, nur die Leichtsinnfehler wegen der Nervosität nehmen zu. Kein Torwart, keine Abwehr, kein Mittelfeld ist aktuell davon ausgeschlossen. Also verkauft den Sararer im Winter noch für ein paar Euros, denn im Sommer ist er eh weg und kauft dafür einen anständigen Stürmer. Klaus und Mikkelsen sind gute Nachfolger für Sararer. Wenn die Tore da sind, dann klappt es auch wieder mit dem GEWINNEN!!!

    • Interessanter Vorschlag. Ich sehe das auch so: Das Potential bei den Fürthern ist da, Mike Büskens steht nicht zur Disposition. Und wenn irgendwann der Knoten platzt, dann schießen die Kleeblätter auch wieder Tore.

  3. Jetzt nicht gleich aufgeben. Es sind noch 20 Spiele also 60 Punkte. Und war Büskens vor drei Monaten noch der drittbeste Trainer der Bundesliga?

Kommentarfunktion geschlossen.