Ade, Tayfun Pektürk!

Wir Greuther-Weiber verschnaufen hier in heimischen Gefilden bis zum nächsten Erstligaspiel des Kleeblatts gegen Bayern München am Samstag, 19. Januar. Trotzdem beobachten wir interessiert, was sich im Trainingslager der Spielvereinigung im türkischen Belek so abspielt. Täglich gibt es Neuigkeiten. Heute morgen ist nun Tayfun Pektürk (auf unserem Foto noch beim Frankfurtcup letzte Woche in Aktion) über die Klinge gesprungen und hat das Teamhotel verlassen.
Im April 2010 hatte Pektürk seinen Vertrag beim damaligen Zweitligisten zur Saison 2010/11 unterschrieben. In seinem ersten Jahr kam er auf neun Einsätze, stand dabei zweimal in der Startformation. Der Flügelspieler kam beim Kleeblatt in dieser Saison nur auf drei Einsätze. Er vermutete schon länger, dass der Verein nicht mehr wirklich mit ihm plant. Und seit der Verpflichtung des Südkoreaners Park Jung-Bin war die Uhr für Tayfun beim Tabellenletzten praktisch abgelaufen.
Heute morgen verließ der 24-Jährige das Trainingslager in Belek, sein neuer Arbeitgeber steht noch nicht fest, könnte aber in unmittelbarer Nähe liegen. Nach dem Testspiel am vergangenen Freitag gegen Istanbul BB, in dem Pektürk 45 Minuten lang auf dem Platz stand, soll der türkische Erstligist Interesse an einer Verpflichtung gezeigt haben. Für einen Wechsel spricht außerdem, dass Pektürk, der einen deutschen Pass besitzt, einem möglichen Einsatz für die türkische Nationalelf nie abgeneigt war, bislang aber vergeblich auf ein Angebot wartete.

Und auch in Sachen Kingsley Onuegbu gibt es News: Für ihn liegt keine ernsthafte Anfrage von anderen Mannschaften vor, deshalb wird der Nigerianer aus dem Kleeblatt-Profikader in die U23 versetzt.

Die Reihen bei der Spielvereinigung lichten sich. Hoffentlich gibt es keine Fehlentscheidungen, und Mike Büskens setzt auf die richtigen „Pferde“!

1 Kommentar in “Ade, Tayfun Pektürk!

Kommentarfunktion geschlossen.