Nikola Djurdjic fällt einige Monate aus!

Gestern Abend konnten sich die Kleelattfans über einen weiteren Sieg der SpVgg freuen. 2:1 lautete das Endresultat im Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern. Allerdings hat die schwere Verletzung von Stürmer Nikola Djurdjic die Freude überschattet: Nach einer Art „Luftduell“ verdrehte er bei der Landung das Knie, wurde kurz behandelt, musste dann aber in der 17. Minute endgültig vom Platz. Er wurde durch den späteren Siegtorschützen Ognjen Mudrinski ersetzt. Man transportierte den serbischen Nationalstürmer Djurdjic noch während der laufenden Partie ins Krankenhaus, dort folgte dann die bittere Diagnose: Das vordere Kreuzband im rechten Knie ist gerissen. Damit dürften die Spiele der nächsten Monate für die Spielvereinigung ohne ihren erfolgreichen Mittelstürmer stattfinden.

Das ist eine wirklich schlechte Botschaft für Trainer Frank Kramer, die Mannschaft und alle Fans. Ende der letzten Saison hatten viele Vereine Interesse an Djurdjic gezeigt; er selbst schien auch nicht abgeneigt, in der Ersten Liga zu bleiben. Aber er hielt der Spielvereinigung die Treue und galt hier als wichtiger Spieler beim Projekt Klassenerhalt – jetzt vielleicht sogar als Joker für den Wiederaufstieg. In dieser Spielzeit traf Djurdjic bereits je einmal in einem Zweitliga- und im DFB-Pokalspiel.
Die Greuther-Weiber und viele Kleeblatt-Fans wünschen Nikola Djurdjic gute Besserung und schnelle Genesung! Und: Wir wissen es zu würdigen, dass er sich gestern zunächst sogar noch durchbeißen und gegen die Roten Teufel weiterkämpfen wollte!