Kleeblatt-Souvenirs auf der Kärwa

Der Auftritt der Spielvereinigung beim diesjährigen Kärwa-Umzug hat mich nicht überzeugt. Eine Handvoll Kinder in weiß-grünem Outfit ist mitgelaufen. Da erinnere ich mich an den Auftritt vor zwei Jahren, als die Profispieler der „Unaufsteigbaren“ samt Trainer Mike Büskens am Rande stehende Fürther zum Jubeln brachten. Klar, die Profis konnten dieses Jahr nicht beim Umzug dabei sein, sie müssen nämlich morgen in Düsseldorf bei der Fortuna (und deren Trainer Mike Büskens!) antreten. Aber es gibt doch genügend Jugend-, U8- bis U23- und Frauen-Mannschaften, die hätten den Verein angemessen repräsentieren können. Schade, man hätte sich mehr Mühe geben und ein paar Leute  mehr mitschicken können.

Interessanter ist auf der Kärwa dafür der „Greuther-Fürth“-Stand direkt vor dem Jüdischen Museum in der Königstraße. Viele Bekannte, die aus anderen Städten herkamen, haben mich darauf angesprochen. Hier gibt es die unterschiedlichsten Fanartikel, wie Schals, Mützen, aktuelle Trikots, Aufkleber und jeden Tag den „Kärwa-Deal“ mit einem Artikel zum Spezialpreis. Und hier kaufen nicht nur Fürther Fans Souvenirs und Fanartikel. Auf meinem Foto sieht man z. B. Ole, der am Stand eine Kleeblatt-Tasse bekommen hat. Er ist mit seinen Eltern aus Hamburg nach Fürth angereist, um Verwandte zu besuchen und möglichst oft über die schönste aller Straßenkirchweihen in Süddeutschland zu gehen. Ihm gefällt – ähnlich wie mir – übrigens auch der Stand „Fang die Maus“ besonders gut.
Die Kärwa endet ja erst am Mittwoch Abend. Ich würde deshalb empfehlen: Auf jeden Fall noch mal beim Kleeblattstand vorbeischauen!