Trotzt dem Orkan: Dann eben Frankfurt Cup im TV

Stürmböen, orkanartige Windattacken auf den Straßen und im Bahnverkehr legen heute in ganz Deutschland den Verkehr lahm. Deshalb haben auch einige Kleeblattfans, die sich morgens auf den Weg nach Frankfurt machen wollten, umdisponiert: Sie sind nicht in die hessische Metropole gefahren, sondern zu Hause geblieben. Heute Abend findet nämlich ab 17.30 Uhr wieder der Frankfurt Cup – das 37. Frankfurter Hallenfußballturnier – statt. Im vergangenen Jahr hat die Spielvereinigung das Turnier gewonnen. Fußballfans, die die Bundesligapause überbrücken möchten, bleibt nur die Alternative, sich die Spiele im Fernsehen anzusehen. Ab 17.30 Uhr überträgt der Sportsender „Sport1“ den Frankfurt Cup live.

Die Spiele des Kleeblatts finden zu folgenden Zeiten statt:
SV Darmstadt 98 – SpVgg Greuther Fürth: 18:12
Eintracht Frankfurt – SpVgg Greuther Fürth: 19:06
SpVgg Greuther Fürth – Grasshopper Club Zürich: 20:04
FSV Frankfurt 1899 – SpVgg Greuther Fürth: 20:58

SpVgg Greuther Fürth - VfL BochumDas Finale – Erstplatzierter der Gruppenspiele gegen den Zweitplatzierten der Gruppenspiele – ist dann um 22.23 Uhr.

Mir gefällt dieses Mini-Turnier immer besonders gut. Es ist auf dem kleinen Hallen-Spielfeld besonders schnell und lebhaft. So kommt es oft auf spontane Reaktionen und Improvisationen der Spieler an. Die Gruppenspiele dauern jeweils zwei Mal zehn Minuten, die Halbzeitpause ist drei Minuten lang. Zwischen den einzelnen Partien sind vier Minuten Abstand. Dem Sieger winken 5.000 Euro Prämie, der zweite kassiert immerhin noch die Hälfte.

Noch eine Personalie:
Die SpVgg und Thomas Pledl (Foto) haben sich auf einen Wechsel des 20-Jährigen verständigt. Der gebürtige Niederbayer verlässt das Kleeblatt und unterschreibt beim FC Ingolstadt einen Vertrag bis Juni 2019. Thomas Pledl, so Kleeblatt-Präsident Helmut Hack, kam mit dem Wunsch auf den Verein zu, sich zu verändern. Deshalb habe man sich schließlich dazu entschieden, bei einem passenden Angebot den Spieler ziehen zu lassen. Pledl kam 2012 zur Spielvereinigung und absolvierte seitdem 38 Pflichtspiele für Fürth.