Kleeblatt: Profis und Mädels müssen fighten

Zwei entscheidende Spiele haben sie noch vor sich, die Kleeblätter. Am 6. und 13. Mai geht’s ums Ganze, da wird sich zeigen, ob man absteigen muss oder nicht. Ich schreibe hier allerdings nicht (nur) über die Profi-Herren, die nach der blamablen 0:3-Niederlage beim FC St. Pauli auf dem Relegationsplatz liegen. Nein, Parallelen gibt es auch zur Kleeblatt-Frauenfußballmannschaft: Die existiert seit der Saison 2009/10. Die Mannschaft stieg zur Saison 2014/15 in die Bayernliga auf. Und im Juni 2017 konnte sich das Team durch ein 0:0 gegen den TSV Frickenhausen den Titel des Bayerischen Meisters und damit verbunden den Aufstieg in die Regionalliga Süd – der dritthöchsten Spielklasse im Frauenfußball – sichern. Und da rangieren die Kleeblatt-Frauen jetzt mit 21 Punkten auf dem 12. Rang von insgesamt 14 Teams. Immer mal wieder haben wir in unserem Greuther-Weiber-Blog ja über das Damen-Team geschrieben.
Wie bei den männlichen Profis stehen noch zwei Spiele für die Damen um Coach Kevin Schmidt auf dem Programm: am 6. Mai gegen Schwaben Augsburg. Und dann am 13. Mai das letzte Heimspiel auf dem Hans-Lohnert-Sportplatz – ausgerechnet gegen den 1. FC Nürnberg. Die Club-Frauen liegen aktuell auf Tabellenplatz fünf.

Zu besonderen Ehren kamen die Kleeblatt-Mädels nach dem letzten Spiel gegen den FC Sand II: Auf der Website fupa.net wird nach jedem Spieltag die „Elf der Woche“ gekürt. Und da ist nach dem 24. Spieltag das Kleeblatt Sabrina Schroll zu finden (Foto: screenshot der Website). Die 24-jährige Stürmerin mit der Rückennummer 9 hat mit ihrem Tor wesentlich zum 2:1-Sieg beigetragen. In 19 Begegnungen hat sie insgesamt fünf Tore geschossen.

Also, hoffen wir, dass nicht nur die Kleeblatt-Profis die Kurve in den beiden verbleibenden Spielen noch kriegen. Sondern dass auch die weiblichen Kleeblätter mit zwei Siegen ihren Verbleib in der Regionalliga Süd sichern können (die drei letztplatzierten Mannschaften steigen in die jeweilige Oberliga ab). Die Greuther-Weiber drücken auf jeden Fall alle Daumen!