Vom Trainingslager zu erschöpft?

Knapp zwei Wochen dauert es noch bis zum Start der Spielvereinigung in die neue Saison 2018/19. Am Samstag, 4. August, empfängt sie um 15.30 Uhr den SV Sandhausen im Fürther Ronhof. In den vergangenen Wochen – nach dem haarscharfen Verbleib in der Zweiten Liga – hat sich beim Kleeblatt viel getan, die Karten wurden neu gemischt.

Die nach außen hin spektakulärste Veränderung ist das Ende der 22-jährigen Präsidentschaft von Helmut Hack zum 31. Juli 2018. Sein Nachfolger wird – wohl keine riesige Überraschung – der Geschäftsführer der Tucher Bräu, Fred Höfler. Diese Personalie ist für Holger Schwiewagner, zukünftiger Chef der Profiabteilung des Vereins, keine Traumkonstellation. Aber es wird sich zeigen,…was die nächsten Monate bringen werden. Die spielerischen Neuzugänge David Atanga, Daniel Keita-Ruel, Leon Schaffran, Maximilian Sauer, Tobias Mohr und Elias Abouchabaka versprechen einiges. Und Serdar Dursun steht nach wie vor in den Startlöchern, die SpVgg zu verlassen.
Also: Es wird ein Neustart in der nächsten Spielzeit. Die Mannschaft war einige Tage im Trainingslager in Haus in der Steiermark (nicht weit von meinem Winter-Urlaubsort Ramsau entfernt). Da sollte das Team Kräfte tanken und sich mental positiv einstimmen. Umso erstaunter war ich, als am Freitagabend auf meinem IPAD mit der „Kleeblatt App“ kurz nach Beginn des Testspiels gegen den FC Liefering die Meldung aufploppte: 7. Minute Tor für Liefering. Und prompt hat dann die SpVgg die zweite Testspielniederlage hinnehmen müssen: Das Kleeblatt verlor am Ende mit 0:2. Ohne Marco Caligiuri (Aufbautraining) und Julian Green (Entzündung am Zeh) ging das Team von Damir Buric – so der Bericht auf der Vereins-Website – „mit einem deutlichen Chancenplus in die Pause, doch ließ man diese Möglichkeiten ungenutzt. Aus wenig hat dagegen Liefering zumindest etwas Zählbares machen können…Mehrere Möglichkeiten, beispielsweise von Nik Omladic oder Richard Magyar, brachten dem Kleeblatt aber nicht den überfälligen Ausgleichstreffer…. Sascha Burchert konnte sich nach einem Freistoß von David Schnegg auszeichnen, ehe die folgende Ecke doch den zweiten Treffer für Liefering brachte.“ (Foto: Sportfoto Zink)

Aha, nach der 0:1-Niederlage gegen Eintracht Braunschweig wieder kein Sieg. Weil – und da muss ich wirklich schmunzeln – das Kleeblatt aufgrund der Anstrengungen der Tage im Trainingslager in Haus im Ennstal wohl zu erschöpft war. Konzentration und die Kräfte, den Fünftplatzierten der zweiten österreichischen Liga zu besiegen, waren offenbar nicht mehr vorhanden. Da darf man gespannt sein, wie die neue Saison wird!