Kleeblatt immer gut für Überraschungen

Heute Abend ist um 20.45 Uhr im ausverkauften Ronhof der Anstoß zum DFB-Pokalspiel der Spielvereinigung gegen Borussia Dortmund. Und die Chancen, dass das Kleeblatt für eine sportliche Sensation sorgen könnte, stehen gar nicht mal so schlecht. Die Gesetze in Pokal-Begegnungen sind bekanntlich anders als im Liga-Fußball, da kann der eine oder andere hohe Favorit schon zu Beginn des Wettbewerbes rausfliegen.

So geschehen zum Beispiel am vergangenen Samstag im Spiel des Pokalsiegers 2018 – Eintracht Frankfurt – gegen den Regionalligisten SSV Ulm. Und auch ein knapper 1:0-Sieg der „Übermannschaft“ Bayern München in und gegen SV Drochtersen/Assel aus der Regionalliga Nord spricht Bände. Böse erwischt hat es u. a. den VfB Stuttgart und den VfL Bochum. Dafür tun die Kantersiege des Bundesliga-Absteigers 1. FC Köln  – 9:1 gegen BFC Dynamo – und das 11:1 von Borussia Mönchengladbach gegen den Bremer Fünftligisten BSC Harstedt den Profis und Fans richtig gut.

Aus ganz verschiedenen Motiven sind viele Kleeblattfans heute Abend optimistisch. Die Spielvereinigung hat immerhin schon zwei Zweitligaspiele hinter sich (und dabei vier Punkte für sich verbuchen können). Für den Champions-League-Finalisten (2013) Borussia Dortmund beginnt die Bundesliga-Saison erst am nächsten Wochenende. Beim BVB ist nach der Trennung von Trainer Peter Stöger, dem Start des neuen Coachs Lucien Favre und kurzfristigen Neuzugängen (ob der belgische Nationalspieler Axel Witsel heute im Ronhof aufläuft, ist noch ungewiss) weiter ein wenig Unruhe im Team. Außerdem darf man die tolle Stimmung im Fürther Ronhof, die das Kleeblatt schon manchmal zu Höchstleistungen beflügelt hat, nicht unterschätzen.
Also: Ich setze – wie so oft – auf den vermeintlichen Underdog, hoffe auf ein spannendes Spiel. Und würde mich mit vielen Fürthern (die das Spiel ab 20.45 Uhr auch im Free-TV/ARD verfolgen können) über das Weiterkommen der SpVgg im DFB-Pokal wahnsinnig freuen.