Zieht euch warm an, Kleeblattfans!

Kleeblattfans machen gerade harte Zeiten durch. Nach den Erfolgen zu Anfang der Saison 2018/19 konnte man mit Hochstimmung in die Spielzeit starten. Aber seit Mitte November und der 0:4-Auswärtsniederlage gegen Union Berlin ist der Wurm drin. Das Heimspiel gegen den FC Magdeburg hat die Spielvereinigung gerade noch – in der dritten Minute der Nachspielzeit durch einen glücklichen Treffer von Richard Magyar – mit 3:2 gewonnen. Die 0:4-Niederlage beim Bundesligaabsteiger 1. FC Köln konnte man auch nachvollziehen. Aber eine 0:5-Klatsche zu Hause gegen Erzgebirge Aue – das geht gar nicht. Deshalb sehen Kleeblattanhänger der morgigen Begegnung in Hamburg gegen den FC St. Pauli mit mehr als gemischten Gefühlen entgegen. Die Kiezmannschaft liegt (punktgleich mit Union Berlin) auf dem vierten Tabellenplatz der Zweiten Liga und ist kein sportliches Leichtgewicht. Und auch beim letzten Spiel der SpVgg vor der Winterpause  (Freitag, 21. Dezember) auswärts beim SV Sandhausen kann’s noch mal brenzlig werden.

Freunde haben den Greuther-Weibern zum Nikolaus eine weiß-grüne Greuther-Fürth-Ente geschenkt. Besonders witzig sind die kleine Pudelmütze und der Minischal, die sie auf dem Kopf hat. Wir hoffen, dass es keine ironische Anspielung auf die schlechte fußballerische Leistung der Kleeblätter sein sollte. Muss man sich bei den nächsten Spielen womöglich warm anziehen? Hoffentlich nicht! – Jedenfalls habe ich mir zum morgigen Spiel eine kleine Fotocollage (Foto: KH) erlaubt.