Wird Sascha Burchert ein Terrier?

Marco Caligiuri würde Sascha Burchert wohl gerne im Team behalten (Foto: Sportfoto Zink)

Die Saison 2018/19 ist zu Ende, die beiden Underdogs 1. FC Union Berlin und SV Wehen Wiesbaden sind nach den Relegationsspielen in die Bundesliga bzw. Zweite Liga aufgestiegen. Und die Traditionsvereine VfB Stuttgart sowie FC Ingolstadt müssen sich ab dem Sommer jeweils eine Liga tiefer „vergnügen“.

Die Spielvereinigung lag am Ende der vergangenen Spielzeit mit 42 Punkten auf dem 13. Tabellenplatz. Wilde Spekulationen, wo es mit dem Kleeblatt sportlich hingehen wird, liegen aktuell ein wenig auf Eis. Kleeblattfans und Spieler erholen sich. Aber: Personell wird sich einiges tun. Ob Fabian Reese zurück zu Schalke 04 geht oder zu Holstein Kiel wechseln wird? Das wäre für die SpVgg ein herber Verlust. Er hat sich in den letzten Wochen zum echten Antreiber und Ackerer entwickelt. Dass der Abwehrspieler Mario Maloca nach zwei Spielzeiten zu seinem Ex-Verein Lechia Gdansk nach Polen zurückkehrt, war zu erwarten. Eine Hiobsbotschaft ist allerdings, dass Keeper Sascha Burchert Avancen erhält. Wie der ‚kicker‘ berichtet, hat der Premier League-Absteiger Huddersfield Town (Spitzname: „The Terriers“) in der Grafschaft Yorkshire Interesse am 29-Jährigen. Burcherts Vertrag beim Kleeblatt läuft nur noch bis 2020. Der ehemalige deutsche Junioren-Nationalkeeper war 2016 von Hertha BSC nach Fürth gewechselt. Und stand in der abgelaufenen Saison bis auf den letzten Spieltag immer im Fürther Tor.

Welche Spieler die Fürther Mannschaft in den nächsten Wochen noch verlassen werden und wer eingekauft wird, wird sich zeigen. Wir hoffen, dass sowohl Maximilan Wittek als auch Daniel Keita-Ruel weiß-grüne Kleeblätter bleiben.