Um 20.30 Uhr geht’s beim Kleeblatt weiter!

Heute hat das Warten für Kleeblattfans endlich ein Ende. Das erste Spiel im Jahr 2020 ist ein Heimspiel und der Gegner ist spannend: Der FC St. Pauli. Der Hamburger Kiezverein ist um 20.30 Uhr zu Gast im Fürther Ronhof. Nach einer kurzen Weihnachtspause hat sich die SpVgg im Trainingslager im türkischen Belek auf die kommenden Spiele optimal vorbereitet. Die Stimmung in der Mannschaft ist (hoffentlich) gut, frische Kraft und Motivation sollten da sein.

Sechzehn Begegnungen stehen in der Rückrunde dieser Saison noch auf dem Programm, davon neun Heimspiele. Da engagierte Kleeblattfans immer für Stimmung sorgen und ihre Mannschaft lautstark anfeuern, ist das ein eindeutiges Plus. Aktuell steht die SpVgg mit 25 Punkten aus 18 Spielen auf Platz acht. Das Torverhältnis ist mit 25:24 Treffern vielsagend: Die Abwehr könnte effektiver arbeiten, auch im Sturm ist noch Luft nach oben.

St. Pauli ist ein Verein, den die Fürther Zuschauer als Gegner mögen. Derzeit verfügen sie über gute Spieler und werden alles daran setzen, einen Auswärtserfolg zu landen. Darauf muss sich die Kleeblatt-Elf also mental vorbereiten. Ob Mergim Mavraj und Marco Caligiuri heute Abend auf dem Platz stehen werden, entscheidet sich kurzfristig. Kapitän Caligiuri hatte vor der Winterpause einen Muskelfaserriss erlitten, Mavraj plagen Adduktorenprobleme. Aus diesem Grund (Foto: Sportfoto Zink) hatte der Innenverteidiger das Trainingslager in Belek auch vor den anderen Spielern verlassen.
Wieder mal katastrophal ist die Anstoßzeit: 20.30 Uhr. Zuschauer, die morgens früh aufstehen müssen, haben Probleme ins Stadion zu gehen. Die Verbindungen des öffentlichen Nahverkehrs sind für auswärtige Zuschauer denkbar schlecht (das haben auch Fans auf Facebook kritisiert). Wer erst gegen Mitternacht zu Hause ist, dem fällt es schwer, am nächsten Morgen um 5 Uhr aufzustehen. Von den St-Pauli-Fußballfans gar nicht zu reden. Die müssen theoretisch heute und morgen frei nehmen und im Hotel übernachten, um das Spiel genießen zu können. Gott sei Dank wird es ab der Spielzeit 2021/22 veränderte Anstoßzeiten geben. Auf jeden Fall fallen Montagsspiele weg. Aber das hilft den Stadionbesuchern heute Abend wenig!