Kleeblatt startet mit Power ins Spiel

Wenn es die Stadt Bielefeld wirklich nicht gäbe, hätte die Spielvereinigung heute auch nicht gegen deren Zweitligateam gespielt. Wer den Hintergrund dieser satirischen Verschwörungstheorie nicht kennt: Bei der „Bielefeld-Verschwörung“ wird behauptet, die Stadt Bielefeld gäbe es nicht, ihre Existenz werde lediglich überzeugend vorgetäuscht. Diese Theorie kursiert seit 1994 als Dauerwitz im Internet.

Aber: Bielefeld existiert, und das Kleeblatt hat mit einem 2:2-Unentschieden heute einen Punkt mit nach Hause genommen. Immerhin, es war kein leichtes Vorhaben. weiter lesen

Erkämpfter Punktgewinn beim Bundesliga-Absteiger

Nicht nur Miesmacher und Pessimisten befürchteten heute eine (eventuell sogar hohe) Niederlage der Spielvereinigung gegen den Bundesligaabsteiger Hannover 96. Aber es kam anders: Das Kleeblatt erkämpfte sich mit einer guten Leistung ein 1:1-Unentschieden. Und damit einen Punkt in der Tabelle der Zweiten Liga.
Im Gegensatz zur Partie in der letzten Woche gegen Jahn Regensburg wirkte die Fürther Mannschaft von Anfang an geordnet und strukturiert. weiter lesen

Green, Leweling und Hrgota retten konfuses Spiel

Kurz nach 11 Uhr marschierten Regensburger Fußballfans durch Fürth (Foto: Königstraße, K.H.), „Gegen Polizeiwillkür“ stand auf einem Transparent. Worauf das anspielte, war offensichtlich: Viele Sicherheitskräfte in Schwarz eskortierten die Gruppe in Richtung Ronhof, die Menge der Streifenwagen war beachtlich.
Die erste Halbzeit im dritten Spiel dieser Saison 2019/20 zwischen der Spielvereinigung und Jahn Regensburg startete um 13.30 Uhr – und sie war einfach zum Vergessen! weiter lesen