Schnell, schnell zum Sportpark Ronhof!

Fanartikel_Fanmobil_2016Die Zweitliga-Saison 2015/2016 ist zu Ende. Gott sei Dank! Jetzt kann man mal verschnaufen und fußballfreie Tage genießen. Obwohl, ganz so ist es auch nicht. Da gab es das DFB-Pokal-Finale der Frauen und Männer und das Finale der UEFA Champions League der Männer und Frauen (das der VfL Wolfsburg im Elfmeterschießen nur knapp mit 3:4 gegen Olympique Lyon verlor). Außerdem waren ja die Relegationsspiele der diversen Ligen – die Resultate sind bekannt. Bis zum Anpfiff der Fußball Europa Meisterschaft 2016, die vom 10. Juni bis 10. Juli im krisengeschüttelten Frankreich stattfindet, sind es nur noch ein paar Tage.

In dieser Woche haben Kleeblattfans jetzt die Gelegenheit, sich mit weiß-grünen Fanartikeln einzudecken. Ab heute, 31. Mai, steht das Fanmobil der Spielvereinigung am Sportpark Ronhof | Thomas Sommer – direkt gegenüber dem Greuther Teeladen, beim Parkplatz vor der Kasse Süd. Hier können SpVgg-Fans einige Besonderheiten erstehen: Zum Beispiel das aktuelle Heimtrikot der Spielvereinigung (ab 25 Euro), Fanschals (ab 7 Euro) oder dekorativen Kleeblattschmuck. Wer die tollen Angebote nutzen möchte, ist dort von 10 bis 18 Uhr goldrichtig. Bis einschließlich kommenden Samstag (4. Juni) haben alle die Gelegenheit, Fanartikel zu stark reduzierten Preisen zu kaufen.  Alle Accessoires gibt es allerdings nur, solange der Vorrat reicht.
Also: Macht Euch schnell auf den Weg und schaut beim Kleeblatt-Fanmobil vorbei. Denn die Chance, ein Schnäppchen zu ergattern, sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen.

Hohoho – Morgen das erste Türchen öffnen!

Adventskalender2015Am vergangenen Samstag habe ich ihn wieder bekommen: Den Adventskalender der Spielvereinigung Greuther Fürth. Schon in den Jahren 2013 und 2014 habe ich darüber bei den Greuther-Weibern gebloggt. Der Kalender 2015 ist gelungen. Die grafischen Motive sind – im Gegensatz zu anderen Adventskalender-Herstellern – nicht zu ähnlich, man lässt sich immer etwas Originelles einfallen.
In diesem Dezember ist natürlich alles wieder in Weiß-Grün gehalten. Es ist ein großes Tor zu sehen, im Hintergrund unzählige Fahnen begeisterter Stadionbesucher, ein leicht schneebedeckter Weihnachtsbaum. Daneben steht er: ein weiß-grün gewandeter sympathischer Weihnachtsmann, der aus seinem Geschenkesack einen großen Fußball herausholt. Mit strahlendem Lächeln – ich höre direkt sein lautes „Hohoho“ – will er den Ball wohl einem kleinen Kleeblattfan überreichen. Kein schlechtes Geschenk! Nach der sportlichen Misere beim Heimspiel gegen den FC Kaiserslautern am letzten Freitag ist eine kleine Aufmerksamkeit, ach was, sind ein kräftiger Emotions- und Motivationsschub dringend nötig.
Der Adventskalender ist in allen Kleeblatt-Fanshops erhältlich, inzwischen auch bei ausgesuchten Tankstellen, im Supermarkt und Reisecenter. Die Kalender sind gefüllt mit 24 einzeln verpackten Edel-Vollmilch-Schokoladentafeln (Fair Trade-Schokolade), es gibt sie in limitierter Auflage zum moderaten Preis von 4,99 Euro. Morgen ist schon der 1. Dezember – also schnell besorgen!

Derbysieger-Shirts auf dem Grafflmarkt

Derbysieger-Shirt_2015Ab heute 16 Uhr steht die Fürther Altstadt wieder ganz im Zeichen des „Grafflns“. Bis morgen Nachmittag findet dieser Flohmarkt der Superlative statt, auf dem man viele interessante Schnäppchen für wenig Geld ergattern kann. Da hat schon so mancher das Tafelsilber der Uroma verkauft, ein altes Reklameschild der Humbser-Brauerei aus Fürth erstanden oder eine literarische Antiquität gefunden. Auf dem Grafflmarkt kann also jeder seine Sammelwut befriedigen. Ich habe vor  20 Jahren für damals 98 Mark eine wunderschöne Trompete gekauft. Alle Kinder, die mich besuchten, haben versucht, mit ihr Töne hervorzubringen. Was den meisten besser gelungen ist als mir.

Diesmal können sich außerdem alle Kleeblatt-Fans freuen, denn die Spielvereinigung ist zum ersten Mal mit einem „Fanmobil“ auf dem Grafflmarkt vertreten. Neben einem breiten Sortiment an Kleeblatt-Fanartikeln – wie den aktuellen Trikots, Schals, Kappen oder Fahnen – ist dort auch das aktuelle Derbysieger-Shirt im freien Verkauf erhältlich. Das fränkische Derby hat das Kleeblatt ja am vergangenen Sonntag mit 3:2 gegen den Club gewonnen. Und natürlich lässst man es sich als echter Kleeblattfan nicht nehmen, diesen Sieg auch nach außen hin zu zeigen. Ob mit Shirt oder Derby-Sieger-Schal, für jeden ist was Passendes dabei. Das Shirt und der Schal gibt es dann ab morgen auch in den Fanshops zu kaufen. Beide Fanartikel sind nur in limitierter Auflage erhältlich, also nur solange der Vorrat reicht!

Das „Kleeblatt-Fanmobil“ steht heute von 16 bis 22 Uhr und am morgigen Samstag von 9 bis 16 Uhr direkt auf dem Marktplatz (Standplatz 117) im Übergang zwischen König- und Gustavstraße.

Fürs Kleeblatt geht’s (mal wieder) ums Ganze

Morgen steht der Spielvereinigung keine leichte Begegnung bevor. Die Partie gegen den 1. FC Heidenheim ist das drittletzte Spiel in dieser verkorksten Saison. Und nachdem gestern 1860 München und der VfR Aalen gewonnen und jeweils drei Punkte eingefahren haben, darf sich das Kleeblatt im Abstiegskampf keinen Schnitzer erlauben.

Der FC Heidenheim liegt aktuell auf dem 10. Tabellenplatz. Ein großer Erfolg für den Aufsteiger aus der 3. Liga. Haben die Heidenheimer eigentlich eine Fußball-Vergangenheit? Sie meinen: ja! Zur ihrer „langen Tradition“ steht das auf deren Homepage:

„1910 schlossen sich Voith-Ingenieure zusammen, beendeten das wilde Spiel ohne Regeln auf Wiesen und brachten unter dem Namen VfB Heidenheim erste Strukturen in den Heidenheimer Fußball. Seither erlebte die beliebteste Sportart Deutschlands in der Stadt an der Brenz jede Menge sportliche Höhen und Tiefen. Und das unter den verschiedensten Namen.
Alle Vereine oder Abteilungen beriefen sich jedoch auf das Gründungsjahr 1846, in dem zugegebenermaßen noch keiner an Fußball dachte, nicht einmal im Mutterland des Fußballs, in England. Auch der neue Verein, 1. FC Heidenheim 1846, knüpft an die langjährige Tradition des Sports in Heidenheim an und möchte die Geschichte des Fußballs in Heidenheim weiterschreiben“

Nun denn. Ab 13. 30 Uhr wird es am Sonntag in der Voith-Arena heiß hergehen. Aus Fürth machen sich morgen früh 15 (vom Verein finanzierte) Busse mit 1500 Fans auf den Weg in die Ostalb. Und zirka um 15.15 Uhr wissen wir dann mehr: Hat sich das Kleeblatt den Klassenerhalt in der Zweiten Liga gesichert? Oder heißt es weiter: Zittern und Daumen drücken? Denn eines ist klar: Die beiden verbleibenden Spiele gegen den SV Darmstadt 98 und RB Leipzig werden hart.
By the way: Vor dem Spiel wird das Tierorakel Daisy wieder ihr Bestes geben. Ich kaufe jetzt auf dem Fürther Wochenmarkt schon mal das nötige Hackfleisch ein.

Pimp your home im Kleeblatt-Look

Greuther-Weiber sind – wie der Name schon sagt – weiblich. Und da sollte man sich (um dem KKK-Klischee zu entsprechen) über eine frauenfreundliche Aktion der Spielvereinigung wohl freuen: Einen Monat lang konnten alle Kleeblatt-Fans bei einem Einkauf im Online-Shop an einer ganz besonderen Verlosung teilnehmen. Zu gewinnen gab es eine Küche im weiß-grünen Design. Aus allen Teilnehmern wurde nun die Gewinnerin gezogen. Barbara Sattler aus Forchheim ist die glückliche Siegerin. Am vergangenen Samstag wurde ihr  die Designer-Küche im Kleeblatt-Look übergeben.
Die Küche mit Edelstahl-Spülbecken, Edelstahl-Dunstabzugshaube und weiss-gruene-Wohnung Cerankochfeld hat insgesamt eine Länge von 3,10 Metern und zeigt an der Nischenrückwand die Fürther Skyline sowie das Kleeblatt-Logo und den Schriftzug der Spielvereinigung. Die Küche kostet regulär… Na, wieviel wohl? Natürlich 1903 (!) Euro. Die stolze Gewinnerin ist übrigens seit vielen Jahren treuer Fan des Vereins und in dieser Saison auch Dauerkartenbesitzerin für die Spiele im Stadion am Laubenweg.

Das hat schon etwas, sich in der Wohnung oder im Haus so eine weiß-grüne Kleeblattküche hinzustellen. Aber ich kenne Fans der Spielvereinigung, die noch ganz andere Accessoires zu Hause haben. Da gibt es Bettwäsche, Toaster, Grillsets und Duschvorhänge. Man kann auch sein Wohnzimmer mit einer Kleeblattbordüre (Foto aus dem Shop), einem Wandtattoo oder einer weiß-grünenEdelstahlleuchte schmücken. Wem also daran liegt, dass sein ganzer Alltag im Kleeblatt-Design erstrahlt, der kann sich voll ausleben. „Pimp your home“ ist das Motto!

Weiß-grüne Idylle auf meinem Adventskalender

Adventskalender2014Schon im vergangenen Dezember hatte ich meine helle Freude daran, jeden Morgen ein Türchen des Kleeblatt-Adventskalenders zu öffnen. Immer gab es eine kleine Überraschung. „Albern“, mag der eine oder andere denken. Aber wieso? Man sollte sich doch mit kleinen Freunden das Leben versüßen.

Schon Ende November 2013 habe ich in unserem Blog darüber geschrieben. Und das will ich auch 2014 nicht vergessen. Ich finde, das Motiv auf dem diesjährigen Kalender (in Anlehnung an das des letzten Jahres) besonders gelungen: Auf einer Wäscheleine hängen weiß-grüne Kleeblattsocken, eine Mütze, Hose und ein Mantel. Ich vermute, es ist der Mantel des Weihnachtsmannes. Schneeflocken fallen, die Tannen sind schon schneebedeckt, es dämmert. Und das absolute Stimmungs-Highlight: Außer der beleuchteten Silhouette des Fürther Rathauses, der Michaelis-Kirche und des Stadttheaters sind im Hintergrund die Flutlichter des Stadions im Ronhof zu sehen. Idylle pur!

Am nächsten Montag könnt Ihr das erste Türchen aufmachen. Deshalb sollten sich überzeugte Kleeblattfans schnell noch ein Exemplar der limitierten Auflage des Kleeblatt-Adventskalenders sichern. Hinter jedem der 24 Türchen ist ein kleine Edel-Vollmilch-Schokoladentafel versteckt. Die Adventskalender sind in allen Fanshops für nur 4,99 Euro erhältlich. Zusätzlich wird der Kalender heute Abend beim Heimspiel gegen den FC Heidenheim in allen Stadion-Shops verkauft.

 

 

Pimp your Kleeblatt-Outfit

Wer sich für die Fanartikel der Spielvereinigung interessiert und seinen Fundus aufpeppen möchte, der kann jetzt wieder voll zuschlagen: Seit einigen Tagen ist der neue Fanartikel-Katalog erhältlich. Man kann ihn sich beim nächsten Heimspiel gegen den FSV Frankfurt – am Freitag, 24.10. – im Stadion am Laubenweg als gedruckte Version direkt vor Ort sichern. Die gedruckten Kataloge sind ab sofort auch in allen Fanshops zu bekommen.
Wer allerdings mehr auf der digitalen Welle schwimmt, der hat die Möglichkeit, den Katalog auf der SpVgg-Homepage (von da ist auch das Foto) anzusehen. Dort kann man dann in aller Ruhe durch das gesamte Angebot surfen und sich bequem von zu Hause aus die aktuellen Fanartikel bestellen.

FankatalogEs ist auf jeden Fall lohnenswert, in den neuen 130-seitigen Katalog mal hineinzuschauen. Im Sortiment mit 550 Fanartikeln sind fast 200 Neuheiten im grün-weißen Kleeblatt-Design zu finden. In erster Linie natürlich die neue Trikot-Kollektion der Profimannschaft. Während sich beim Heimtrikot ja zweierlei Grüntöne mit weißen Balken abwechseln, ist das aktuelle Auswärtstrikot eine Anlehnung an einen der größten Erfolge der Vereinsgeschichte: Vor 100 Jahren gewann die Spielvereinigung erstmals die Deutsche Meisterschaft – und das in blau-schwarzen Shirts. Witzig für kleine Kleeblattanhänger ist die exklusive „Ronhof Racker-Kollektion“ mit Schal, Fahne, Mütze u.s.w.
Ein Gutserl für alle Dauerkartenbesitzer: Wer eine Saisonkarte für Kleeblatt-Heimspiele besitzt, bekommt auf jeden Einkauf einen Nachlass von 10 Prozent.
Also: In Ruhe den Katalog ansehen und dann die ganz persönliche Fanartikel-Kollektion ein wenig aufmotzen. Ich denke mal: Das werden wir Greuther Weiber auch machen!

Ein Blickfang vor der Haustür in Bolsena?

Greuther-Weib „uwo“ ist ja seit fast drei Wochen in Italien und kommentiert das nächste halbe Jahr in unserem Blog von dort Fußball aus der Perspektive einer Frau. So z.B. ein Spiel zwischen der bolsenesischen Heimmannschaft und einem Team aus der Gegend von Rom. Und schreibt natürlich in „Attenti al lupo, Achtung,Wolf!“.

Von hier aus möchte ich jetzt einen Deko-Tipp nach Latium schicken. Wie wäre es mit einem Kleeblatt-Fußabstreifer vor der Eingangstür? Denn ab sofort können alle Fans der Spielvereinigung ihre Gäste mit einer Kleeblatt-Fußmatte empfangen. Dieser „Abstreifer“ ist ein echter Blickfang und wird auch italienische Gäste bestimmt in Verzückung versetzen. Die Fußmatte ist 60 x 40 cm groß, aus waschbarem Velours und kostet 19,95 Euro.

Und für alle Sammler von Kleeblatt-Fanartikeln gibt es eine weitere Neuigkeit: Jetzt kann man den neuen Kleeblatt-Fotoball mit den Abbildungen aller Spieler aus der Rückrunde der laufenden Saison erwerben. Der dekorative Mannschaftsball 2013/2014 kostet 24,95 Euro.
Erhältlich sind alle neuen Fanartikel in den Fanshops Greuther Teeladen, bei Franken Ticket am Fürther Kohlenmarkt und natürlich auch bequem von zu Hause aus über den Online-Shop (von da habe ich auch das Foto).
Und wenn „uwo“ wirklich die Kleeblatt-Fußmatte möchte, dann könnte man ohne Problem eine Art „Carepaket“ aus Fürth nach Italien schicken. Vielleicht noch mit einer neuen großen Portion fränkischer Bratwürste. Dieses Mal – zum Geschmacksvergleich – vielleicht mit Grillroastern von der Zirndorfer Metzgerei Schäfer?

Macht endlich das erste Türchen auf!

Schokolade, oder Schokolade oder… doch Schokolade? So groß ist die Auswahl dessen, was sich in einem Adventskalender hinter den 24 Türchen verbergen könnte, nicht. Meine Schwester und ich bekommen von unseren Eltern (immer noch!) jedes Jahr einen Adventskalender. Und wir freuen uns darüber. Vielleicht eine sentimentale, aber schöne Tradition.

Besonders stilvoll für einen Kleeblattfan ist der diesjährige Kalender der Spielvereinigung. Ich habe ihn im Fanshop gekauft (3,95 Euro, für Dauerkarteninhaber gibt es zehn Prozent Rabatt) und bin schon ziemlich gespannt, was ich da jeden Morgen hinter dem Türchen finde. Ein kleiner Wolfgang Hesl, ein Kleeblatt oder eine Gelbe Karte im Miniformat? Das Motiv auf dem weiß-grünen Kalender zeigt für Kleeblattfans auf jeden Fall die perfekte Idylle: Durch eine verschneite Winterlandschaft läuft unter sternenklarem Himmel der Weihnachtsmann. Hinter ihm die Silhouette von Fürth – mit Rathaus, St. Michaels-Kirche und zwei Flutlichtscheinwerfern der Trolli Arena. Über der Stadt das weiß-grüne Logo unseres Vereins, das uns sagen will: Ja, ganz Fürth ist vom Wohl und Wehe der Spielvereinigung geprägt. Der Weihnachtsmann hat schon einige Geschenke im Schnee verloren, darunter verschiedene Päckchen und einen Fußball.

Wer also – genauso wie ich – an jedem Dezembermorgen gerne ein Türchen eines Adventskalenders im geschmackvollen Design öffnen möchte, dem kann ich nur empfehlen, sich noch den Kleeblatt-Kalender schenken zu lassen. So startet man jeden Tag gut, und bis zum Heiligen Abend kann so eigentlich nichts mehr schief gehen!

Geburtstagsüberraschung für ein Greuther-Weib

Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde – so heißt es. Lange habe ich diese Redensart nicht verstanden. Aber der letzte Samstag hat mich eines Besseren belehrt.

Anlässlich meines Geburtstags habe ich ein kleines Essen gegeben und ein paar gute Freunde eingeladen. Die ersten Gäste haben mir eine Flasche Whisky mitgebracht (lecker!), die nächste meinen heißgeliebten „Literarischen Katzenkalender“ für das Jahr 2014 und schwarze Walnüsse (eine Delikatesse). Ein befreundetes Ehepaar wollte mich dann mit etwas Besonderem aus der Fassung bringen: Eine Mischung aus weiß-grünen Farben (Blumen im stylischen Übertopf) und einer kleinen rot-schwarzen Zugabe. Bei genauerem Hinsehen entpuppte sich das als Fanartikel: ein kleiner Magnet im Clubdress (Foto). Schon mal ein Affront. Die Krone hat mein Bekannter – Clubfan mit Dauerkarte! – dem Ganzen noch aufgesetzt, weil er eine Trainingsjacke in den Farben des Nachbarvereins trug. Humor – meinten die beiden – müsse man als tolerantes Greutherweib immer haben.

Ich fand es lustig und habe es den beiden nicht krumm genommen. Während des Menüs folgte die Rache dann unverhofft auf dem Fuße: Der 1. FC Nürnberg spielte gleichzeitig und verlor das Spiel gegen Borussia Mönchengladbach mit 1:3. Sicher, das Ergebnis kam vielleicht nicht ganz gerecht zustande, und es ging kurios zu auf dem Spielfeld. Aber für mich war die Welt wieder in Ordnung. Der Club steht jetzt mit sieben Punkten nach zwölf Spieltagen auf dem letzten Tabellenplatz. Immerhin – und das betone ich! – stand das Kleeblatt vor einem Jahr mit ebenfalls sieben Punkten nach zwölf Spieltagen (vor dem FC Augsburg) einen Platz besser da. Thomas – c’est la vie. Und „danke“ für die schönen Geschenke und den lustigen Abend!