Spannende Krimilesung und rote Currywurst

Heute Abend ist „Grusel-Time“. Das geht auch ohne Thriller im Fernsehen oder Kriminalroman auf der Couch. Um 19.03 Uhr – nicht nur für Kleeblatt-Insider eine vielsagende Zahl! – findet im STECHERT Business- und Tagungszentrum des „Stadion am Laubenweg“ eine Benefizlesung mit den renommierten Fürther Krimiautoren Josef Rauch und Veit Bronnenmeyer statt. Jeder der beiden liest 45 Minuten, also die Länge einer Halbzeit in einem Fußballspiel. Die spannenden Krimis spielen in Fürth und tragen auch dieselbe Farbe im Titel: „Schwarze Madonna“ heißt das Buch von Josef Rauch, „Der Schwarze Kreis“  titelte Veit Bronnenmeyer seinen Roman. Bronnenmeyer gewann nach zwei Nominierungen  im Jahr 2009 den „Agatha-Christie-Krimipreis“ für den Kurzkrimi „Eigenbemühungen“. Der Autor ist im wirklichen Leben Projektmanager im Schul- und Bildungsreferat der Stadt Fürth.
In Josef Rauchs Buch bekommen es Hobbydetektiv Emil Bär im Allgäu und Privatdetektiv Philipp Marlein in Franken mit ähnlichen Fällen zu tun: Es geht um junge Frauen, verschwundene Kinder, eine geheimnisvolle Sekte – und um exzessive und erotische Marien-Verehrung. Die Ermittlungen führen nach Altötting, wo die weltberühmte »Schwarze Madonna« gestohlen wurde. Rauch wohnt im Fürther Landkreis und arbeitet in Fürth. Sein literarisches Vorbild ist Raymond Chandler, der Schöpfer von Kult-Schnüffler Philip Marlowe. Mit seinem Franken-Ermittler Philipp Marlein hat Rauch seinen eigenen Marlowe-Nachfolger kreiert und ihn in seinem Erstlingswerk „Der Fall Urbas“ durch die Straßen seiner fränkischen Wahlheimat Fürth geschickt. Als Grundlage für die Handlung dieses Krimis hat er die Erzählung „Adam Urbas“ des bekannten, in Fürth geborenen Schriftstellers Jakob Wassermann (1873-1934) gewählt.

Der kulinarische Kleeblatt-Partner Aramark wird heute Abend – wie schon bei der ersten Krimilesung im Herbst 2013 – seine „Krimi-Currywurst“ kredenzen. Das wird den neuen/alten Trainer Mike Büskens freuen, der bekanntlich ein glühender Anhänger des Deutschen liebsten Gerichts – der Currywurst – ist. Büskens ist ja eigentlich Koch und hat vor über vier Jahren bei einem Sponsorenessen auf der Alten Veste für alle Currywurst zubereitet. Hier ist der Beweis.
Der Erlös der heutigen Benefizveranstaltung – sowohl die Eintrittsgelder (5 Euro/Person) als auch die Einnahmen aus dem Verkauf von Speisen und Getränken – geht komplett an den Hospizverein Fürth, der in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen feiert. Auch die Autoren verzichten auf ihr Honorar für die Lesung.