Wie gefällt Ihnen der neue Stadionname?

SpVgg Greuther Fürth - Pressetermin Sportpark RonhofEin echtes Politikum ist für viele Fürther seit Jahren die Frage, wie das Fußballstadion  am besten heißen sollte. Nach Playmobil-Stadion, Trolli ARENA und „Stadion am Laubenweg“ wird es sich ab sofort „Sportpark Ronhof | Thomas Sommer“ nennen – das neue Logo/Emblem kann man auf dem Foto sehen. Für die meisten eingefleischten Kleeblattfans ist das Stadion einfach „Der Ronhof“, sie werden mit Genugtuung auf die Rückkehr zum ursprünglichen Namen reagieren. Die Ergänzung „Thomas  Sommer“ ist der langfristigen Partnerschaft mit dem Immobilienunternehmer Thomas Sommer geschuldet, der sich für fünfeinhalb Jahre die Namensrechte sichert. Wie der Zusatz bei den SpVgg-Anhängern ankommt – man wird sehen.

Präsident Helmut Hack kommentiert den neuen/alten Namen auf der Vereins-Website so:

„Das Thema Namensrecht hat uns ja schon länger beschäftigt. Wir haben immer versucht, dabei auch den traditionellen Ansatz nicht zu vernachlässigen. Wir haben nun einen Partner gefunden, der uns auf der einen Seite die notwendigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen garantiert, auf der anderen Seite aber auch unseren traditionellen Stadionnamen zurückgibt.“

Thomas Sommer ist seit über zehn Jahren in unterschiedlichen Formen Partner der Spielvereinigung und weitet sein Engagement nun aus.

„Ich freue mich, dass ich es ermöglichen kann, dass das Stadion wieder seinen alten Namen, in Ergänzung mit meinem Firmennamen, erhält. Mit dem Sportpark Ronhof verbinden wir alle so viele Erinnerungen und ich freue mich auf die vielen tollen Erlebnisse, die nun folgen werden. Deshalb war es mir besonders wichtig, dieses Engagement langfristig anzulegen.“

Also werden die Zuschauer des ersten Heimspiels in der Rückrunde der Zweiten Bundesliga schon am kommenden Sonntag, 7. Febraur, zum Sportpark Ronhof | Thomas Sommer gehen. Das Spiel gegen den FC St. Pauli beginnt um 13.30 Uhr – und es endet hoffentlich mit einem Heimsieg!

Wie gefällt Euch der Name Sportpark Ronhof - Thomas Sommer

View Results

Loading ... Loading ...

Kommentar-Gottesdienst mit Benno Möhlmann

Morgen ist Buß- und Bettag und der Trainer der Spielvereinigung, Benno Möhlmann, ist zu Gast in der Hugenottenkirche in Erlangen. Die evangelisch-reformierte Gemeinde Erlangen veranstaltet auch in diesem Jahr wieder einen Kommentar-Gottesdienst, zu dem eine bekannte Persönlichkeit eingeladen wird, um Fragen der Gegenwart und des Glaubens zu kommentieren. Im vergangenen Jahr war der Kabarettist Volker Heißmann in Erlangen zu Gast.

Der morgige Gottesdienst steht unter dem Motto „Fußball trifft Kirche“. Zusammen mit Pfarrer Johannes Mann wird Benno Möhlmann in einem Dialoggespräch während des Gottesdienstes unter anderem über Menschlichkeit im Fußball sprechen. Ein Thema, das gerade durch den tragischen Tod von Robert Enke aktuell sehr stark im Mittelpunkt des Interesses steht. Aber auch der Umgang mit anderen Religionen im Fußball – wie dem Islam – wird zur Sprache kommen.

Der Kommentar-Gottesdienst beginnt um 19 Uhr in der Hugenottenkirche am Hugenottenplatz in Erlangen. Mein Tipp: Wer sich nicht mit dem Auto nach Erlangen aufmachen möchte, der fährt mit der Regionalbahn bzw. -express in maximal 16 Minuten vom Fürther zum Erlanger Hauptbahnhof. Von dort sind es dann nur noch ein paar Schritte zum Hugenottenplatz.