Das geht uns runter wie Öl….

Heute schreiben wir mal einen Blogbeitrag in eigener Sache. Per Zufall bin ich nämlich heute auf die Fußball-Blogschau des Internetportals „ARCOR“ gestoßen, die schon im Februar mit der Überschrift „Kleeblätter im Glück“ ein kleines Loblied auf uns Greuther-Weiber gesungen hat. Nach dem gewonnenen Spiel gegen Schalke 04 fand Autor Carsten Germann unseren Blog  – und er hat ihm offenbar gefallen: „Bei der Nürnberger Zeitung haben zwei Frauen das Sagen bzw. das Bloggen in Sachen Greuther Fürth übernommen. Lesen!“, schreibt er und zitiert ausführlich aus unserem Beitrag. Er hat sich auch die Mühe gemacht, zu recherchieren, wer hinter den „Greuther-Weibern“ steckt und sein Ergebnis mit kleinen Spitzen versehen: „Fürth im Jubelrausch – ein Fall für Kiki und Uwo. Hinter diesen Kürzeln verbergen sich die beiden Autorinnen Kirsten Harder und Ute Wolf. Harder wohnt seit über 20 Jahren in Fürth. «Selbst schuld», werden einige eingefleischte Fans des Erzrivalen 1. FC Nürnberg dazu wahrscheinlich sagen. Aber Kiki ist freiberufliche Journalistin, Regisseurin, Drehbuchautorin und Webdesignerin. Sie bloggt bei der Nürnberger Zeitung (NZ) zusammen mit Uwo Ute Wolf, einer begeisterten Wahl-Fürtherin und Greuther-Fanin über die «Kleeblätter.“ (Kleine Ergänzung von mir: uwo ist Lokalredakteurin bei der „NZ“ und schreibt auch noch engagiert in ihrem Blog „Achtung, Wolf!“. Denn: Wenn man Wolf heißt, ist man wahrscheinlich prädestiniert, über Tiere zu schreiben. Über große und kleine, exotische und heimische, gute und böse. Und über alle, die im Nürnberger Tiergarten leben.)
Wer den gesamten Artikel über die „Greuther-Weiber“ im Fußballblog von „ARCOR“ lesen möchte: Hier ist der Link.