Ich will kein gläserner Fußballfan sein!

Picture 60Morgens beim Duschen höre ich immer Radio – um nachrichtenmäßig auf dem Laufenden zu sein oder mit Michael Bublés neuestem Song „Haven’t met you yet“ mitzusingen und gute Laune zu bekommen. Aber heute Morgen dachte ich, ich höre nicht richtig: Da schlägt doch irgendeine Intelligenzbestie vor, dass man zukünftig beim Kauf eines Tickets fürs Fußballstadion den Personalausweis oder Reisepass zeigen muss.  So wären die Fans nicht mehr anonym und werden registriert. Angeblich könne man damit potentielle Unruhestifter und Hooligans aus den Stadien halten.

Super Idee! Bei der Auslosung der Karten für die letzte Fußball-WM ist das so gelaufen. Das Verfahren war damals umstritten, denn nicht nur Datenschützern stößt es sauer auf, wenn persönliche Daten unbescholtener Bundesbürger gesammelt und möglicherweise dann (wer weiß, wie lange?) gespeichert werden.

Konkret würde das dann bedeuten: Als gestern Abend bei einer Aktion der Spielvereinigung auf dem Fürther Weihnachtsmarkt eine Tasse Glühwein und eine Eintrittskarte für das nächste Spiel am Montag gegen Alemannia Aachen im Doppelpack zu sechs Euro verkauft wurden, hätte eigentlich jeder Käufer seinen Ausweis zeigen müssen. Klar, der Verkäufer hätte dann problemlos entschieden, ob er nur einen harmlosen Fan oder vielmehr einen Hooligan vor sich hat, der beim Spiel im Playmobil-Stadion auf den Putz hauen möchte.

Also, ich finde die Idee utopisch und hoffe, dass ich zukünftig auch im Greuther Teeladen beim Kauf meiner Eintrittskarte für ein Match der Kleeblätter inkognito bleiben darf.

Kleeblattaktion soll Playmobil-Stadion füllen

Die Greuther-Weiber sind ja ständig auf der Suche nach berichtenswerten Themen rund ums Fürther Kleeblatt. Und wir werden oft fündig – so auch heute: Anders als der „Club“ geht der Fürther Verein mit einem kurzfristigen Tief souverän um und hat originelle und kreative Marketingideen, um die Stimmung in der Stadt zu verbessern.

Am Mittwoch, 2. Dezember,  ab 19 Uhr sind einige Kleeblatt-Profis zu Gast auf dem Fürther Weihnachtsmarkt. Am „Alten Brathaus“ hat die Familie Dölle ein besonderes Angebot parat: Von den SpVgg-Kickern gibt’s einen Glühwein und eine Sitzplatzkarte für das Heimspiel gegen Alemannia Aachen für sage und schreibe sechs Euro. Natürlich erfüllen die Spieler auch Autogrammwünsche der Fans. 

Aktionen dieser Art werden ja erfahrungsgemäß von Fürther Fans gut angenommen, ich erinnere nur an die Autogrammstunde bei der Fürther Kirchweih. Ob das Playmobil-Stadion am nächsten Montag beim Spiel gegen Aachen dann auch wirklich gut besucht sein wird, bleibt abzuwarten. Die Mannschaft schwächelt derzeit sportlich, ist deshalb aber umso mehr auf die Unterstützung der Fürther Fans angewiesen. Meiner Meinung nach sind Entgleisungen wie bei der Niederlage der Kleeblätter in Paderborn unkontrollierte Reaktionen einiger Frustrierter. Oder seht Ihr das anders?

Mit den Kleeblättern in die Adventszeit

Letzte Woche sind wir noch im kurzärmeligen Sommerdress über die Fürther Kärwa zur Autogrammstunde der Kleeblätter gelustwandelt. Gestern hat es zum ersten Mal geschneit, seitdem frieren wir wie die Schneider. Und jetzt werden wir mit aller Macht daran erinnert, dass Weihnachten nicht mehr allzu weit entfernt ist.

20091014_adventskalenderIm Fanshop des Fürther Vereins am Laubenweg und im Online-Shop wird ab sofort der beliebte SpVgg-Adventskalender angeboten. Passenderweise tragen die abgebildeten Spieler der Saison 2009/10 grüne Zipfelmützen, was in Korrespondenz mit dem klassischen weißen Bart einen tollen Kleeblatt-Weihnachtsmann ergibt.

Was ein echter Fan ist, der muss sich allerdings schnell entscheiden: Der mit Schokolade gefüllte Kalender ist nämlich limitiert! Es gibt nur 750 Stück zum Preis von je 3,95 Euro. Auf die Plätze, fertig, los! Ich habe bislang noch keinen Kalender, aber für ein echtes „Greuther-Weib“ ist er ein Muss!

Autogrammstunde auf der Fürther Kärwa

Greuther Kerwa Auto 031Die Fürther Kärwa war am Mittwochabend wegen des fast schon hochsommerlichen Wetters vollkommen überlaufen. Komplett im Fußgängerstau befand man sich aber vor „Trixis Ochsenzelt“: Die Profis der SpVgg gaben sich samt Maskottchen Eddy und Trainer Benno Möhlmann die Ehre und signierten Autogrammkarten, Trikots, Fahnen und Kappen. Die Fürther Fans bewiesen einmal mehr, dass ihnen ihre Kleeblätter am Herzen liegen, und die Begeisterung für ihren Verein mindestens genauso groß ist wie in anderen Fußballhochburgen.

Wer wird „Fürther Spieler des Monats“?

Unsere Bundestagswahl ist vorüber und der nächste Gang zur Wahlurne dauert noch ein bisschen. Wer trotzdem noch Lust hat, sich an einer Umfrage zu beteiligen, der hat die Möglichkeit, auf der Homepage der Spielvereinigung bei der „Wahl zum Spieler des Monats“ mitzumachen.

a-znk-pho-20091004_113156-45Bis heute haben für den vergangenen Monat September immerhin 260 Personen teilgenommen. Es führt Edgar Prib (im Bild auf dem Boden liegend) mit 57 Stimmen knapp vor Nicolai Müller (54 Stimmen) , gefolgt von Christopher Nöthe (44) und Marco Caligiuri (43). Stephan Schröck mit 23 Stimmen ist schon weit abgeschlagen.

Leider hat sich das Nachwuchstalent Prib ja beim Spiel gegen Fortuna Düsseldorf verletzt. Eine Kernspintomographie ergab einen Außenbandanriss im linken Sprunggelenk. Er wird aber – so der Fußballgott ihm wohlgesinnt ist – spätestens beim Pokalspiel gegen den VfB Stuttgart am 27. Oktober im Playmobil-Stadion wieder auf dem Platz stehen.

Bei der Gelegenheit noch ein Tipp: Auch die SpVgg Greuther Fürth ist auf der Fürther Kirchweih aktiv. Am Mittwoch, 7. Oktober, ist die Mannschaft und der Trainerstab zu Gast bei „Trixi’s Ochsenbraterei“. Ab 18.30 Uhr schreibt das Kleeblatt-Team auf Einladung von Exklusiv-Partner Tucher auf der Kleinen Freiheit Autogramme. Bitte zahlreich erscheinen – die Mannschaft soll doch sehen, wie begeistert ihre Fans sind!

Der Countdown läuft

Bayern fährt demnächst in die Sommerferien, aber für die bayerischen Bundesligavereine geht schon am 7. August die neue Saison los. Die Mannschaft der Spielvereinigung Greuther Fürth ist aus dem Trainingslager in Kitzbühel zurückgekehrt und fiebert darauf, endlich zu zeigen, was sie kann.

Wie auch in den vergangenen Jahren wird die Saisoneröffnung mit einem großen Event im Playmobil-Stadion eingeläutet. Am kommenden Samstag, 25. Juli, hat man von 14 Uhr bis 20 Uhr Gelegenheit, sich mit Live-Musik und allerlei Spielen zu unterhalten .

Das Highlight ist natürlich das Testspiel gegen den VfB Stuttgart, Anpfiff um 15.30 Uhr. Für drei Euro Eintritt kann man eine – hoffentlich – spannende und vielleicht auch torreiche Begegnung sehen und sich schon mal ein Bild davon machen, wie das Fürther Team drauf ist. Die eigentliche Vorstellung der alten und neuen Kleeblattspieler findet ab zirka 17.45 Uhr statt. Autogrammstunde vor der Haupttribüne ist anschließend. Bis 20 Uhr können Kleeblatt-Fans und interessierte Besucher sich auch den neuen Mannschaftsbus anschauen.

Für uns Greuther-Weiber ist die Veranstaltung eine ideale Gelegenheit, Spielern, Fürther Fans und allen, die es werden wollen, mal auf den Zahn zu fühlen. Welcher Spieler ist wohl der „sexiest man of Furth“? Und wie ist die Moral in der Mannschaft, die hoffentlich am Ende der Saison zu den Aufsteigern gehören wird?

Auf jeden Fall will der Verein bei gutem Wetter die Zahl von rund 2000 Gästen bei der Saison-Eröffnung im vergangenen Jahr toppen. Ihr könnt alle mithelfen, dass das gelingt!