Grönemeyer, das Kleeblatt und ich

Wer mich kennt, der weiß, dass ich nicht nur gerne Jazzmusik und Bach höre, sondern auch ein Faible für die Lieder von Herbert Grönemeyer habe. Und das schon lange: In meinem Plattenschrank steht die erste LP (!) von Herbie aus dem Jahr 1979 (Grönemeyer mit Babyface war damals gerade 23 Jahre alt). Ich habe ihm über all die Jahre hinweg musikalisch die Treue gehalten. Ich fand vieles gut, manches mäßig. Und auch seine neuen Balladen inspirieren mich oft beim Arbeiten.
YouTube Preview ImageDoch seit einigen Wochen stehe ich mit Herbert Grönemeyer in bisschen auf Kriegsfuß. Warum? Er ist bekennender Fan des VfL Bochum, trat 2006 dem Verein bei und hat die Mitgliedsnummer 4630 (stimmt: eines seiner Alben trägt den Titel „4630 Bochum“). Angeblich lässt es sich der Musiker und Schauspieler nicht nehmen, regelmäßig ins Rewirpowerstadion zu gehen, um „seinen“ Verein und die Fans fanatisch zu unterstützen. Er drückt den Männern auf dem Platz die Daumen für den Wiederaufstieg in die erste Bundesliga. Mensch, an sich ja eine lobenswerte Charaktereigenschaft, wäre der Verein nicht direkter Rivale der Spielvereinigung: Der VfL steht mit nur zwei Punkten Vorsprung auf dem dritten Rang in der zweiten Bundesliga, also auf dem dem potentiellen Aufstiegsplatz
Nicht nur wir Greuther-Weiber schreiben und reden uns den Mund fusselig, dass das Kleeblatt in den letzten drei Spielen den Tabellendritten noch überholen kann und dann bei Saisonende auf dem heiß ersehnten Relegationsplatz stehen wird. Es heißt in diesem besonderen Fall also „Fürth oder Bochum“. Kein Pardon für das Team aus Westfalen. Keine Solidarität mit Grönemeyer. Erst am 15. Mai, nach dem letzten Spiel, wenn das Kleeblatt es geschafft und mit Glück den VfL Bochum abgehängt hat, die SpVgg dann nach einem Stück vom Himmel greifen kann, dann, ja dann werde ich ihn mir wieder anhören, meinen Gröni! Wahrscheinlich mit Flugzeugen im Bauch!
Wem das alles total egal ist, und wer sich fragt „Was soll das?“, der weiß zumindest, wie viele Grönemeyer-Songtitel sich in meinem Blogbeitrag verstecken? Es gibt doch bestimmt noch mehr Grönemeyer-Fans, so wie ich?