Auf Gedeih und Verderb gegen das Kleeblatt?

alemanniaMit harten Bandagen will der nächste Gegner der Kleeblätter wohl kämpfen? Auf der Website von Alemannia Aachen habe ich dieses vielversprechende „Begrüßungsfoto“ entdeckt. Super, was? Aber zu dieser Begegnung später mehr.

Bei der Spielvereinigung tut sich im Moment so einiges. Zur Verstärkung des Profikaders wurde jetzt Burak Kaplan verpflichtet. Der offensive Mittelfeldspieler kommt auf Leihbasis bis zum 30. Juni 2011 vom Erstligisten Bayer Leverkusen in den Ronhof. Kaplan wurde in Köln geboren, er ist Türke und U21-Nationalspieler seines Landes. Gestern hat der 20-Jährige die erste Trainingseinheit mit dem Kleeblatt-Team absolviert. Trainer Mike Büskens beurteilt auf der Vereins-Homepage den Neuzugang so:

Burak ist ein junger Spieler, der bei Bayer schon Erfahrungen in der Euro League sammeln konnte. Er ist dribbelstark, quirlig und beweglich und kann Eins-zu-Eins-Situationen für die Mannschaft lösen.

Und auch Burak Kaplan freut sich offensichtlich, dass er jetzt in Fürth die SpVgg unterstützen kann:

Ich möchte möglichst viel Spielpraxis sammeln und der Mannschaft bei ihren Zielen helfen. Ich bin voll im Training und bereit, wenn mir der Trainer die Chance gibt.

Kaplan erhält beim Kleeblatt die Trikot-Nummer 11 und wird vermutlich am Samstag, 29.1., beim Spiel gegen Aachen für die Kleeblätter antreten. Die Partie gegen den Zehntplatzierten könnte zu gewinnen sein, denn der Mannschaft steckt bestimmt noch das Pokalspiel gegen den FC Bayern München am Mittwoch in den Knochen. Das hat Aachen mit 0:4 verloren. Die Weiß-Grünen sind voll motiviert und zeigen ab 13 Uhr – hoffentlich – volle Konzentration. Und werden kämpfen – auf Gedeih und Verderb!