Kurz vor Saisonstart: Neuer Kleeblatt-Sponsor

Endlich ist die Katze aus dem Sack: Der neue Hauptsponsor der Spielvereinigung ist der Personaldienstleister Hofmannn Personal aus Nürnberg. Wäre man aufmerksam gewesen, hätte man gestern bei der Saisoneröffnungs-Feier schon erahnen können, um wen es sich handelt. Denn auf den Trikots der Profis (auf dem Foto: Serdar Dursun und Khaled Narey) stand es vorne drauf: „Kein Fan ohne Job“. Mit dieser ersten Werbemaßnahme war die Mannschaft der Spielvereinigung am Sonntag aufgelaufen.

Nach der Unterstützung durch Ergo Direkt geht das Kleeblatt jetzt also ganz neue Wege. 15 Jahre lang war das Versicherungsunternehmen auf der Brust der Spieler als Hauptsponsor vertreten. Ab 2002 als „KarstadtQuelle-Versicherung“, 2009 übernahm dann der Nachfolge-Konzern den Platz unter dem Kleeblatt-Zeichen.

Hofmann Personal wird in Zukunft also die Vorderseite des Kleeblatt-Trikots sowie weitere Werbeflächen im Stadion zieren. Ich hatte eigentlich mit einem Fürther Hauptsponsor gerechnet. Aber – und das ist natürlich ganz im Sinne der „Greuther-Weiber“ – das Unternehmen Hofmann wird von einer toughen Frau geführt: Ingrid Hofmann ist Geschäftsführende Alleingesellschafterin der I.K. Hofmann GmbH und bereits seit 15 Jahren Partnerin des Vereins. Hofmann gehört zu den fünf größten Personaldienstleistern in Deutschland und beschäftigt an über 90 Standorten mehr als 17.600 Mitarbeiter. Und: Hofmann Personal ist vielfacher Preisträger, die Firma wurde u.a. als „Bester Arbeitgeber Deutschlands seit 2008“ und mit dem Ludwig-Erhard-Preis ausgezeichnet. weiter lesen

Ergo: Bald neue Trikots für Fürth

Was für eine Woche! Erst kommt die Nachricht, dass wir uns künftig im Ronhof an den neuen Namen Trolli-Arena gewöhnen müssen. Und nun auch noch das: Auf den Trikots der Fürther wird bald nicht mehr KarstadtQuelle Versicherungen stehen, sondern Ergo Direkt Versicherungen.

Naja, irgendwie war das seit einiger Zeit absehbar. Ich habe mir schon nach dem Aus von Quelle überlegt, ob die Versicherung wohl auch als Sponsor beim Kleeblatt abspringt. Die Gefahr scheint ja vom Tisch zu sein. Vonseiten des Vorstands der Versicherung wurde bekräftigt, dass die Umbenennung keine Konsequenzen für das Sponsoring der SpVgg hat. Hoffentlich bleibt es auch wirklich dabei.

Die Umbenennung der KarstadtQuelle Versicherung in Ergo Direkt Versicherung soll ab 15. Februar erfolgen. Die SpVgg will aber schon beim ersten Rückrundenspiel am 16. Januar gegen Kaiserslautern die neuen Trikots auf dem Spielfeld präsentieren. Bleibt trotzdem noch etwas Zeit, sich zu überlegen, in welcher Form genau der Schriftzug auf den Shirts erscheinen soll. Schön sind solche Werbeaufdrucke ja leider sowieso nie, das muss man als weiblicher Fan hier schon mal anmerken. Schade, dass Sponsoren nicht ein wenig mehr Rücksicht auf das Erscheinungsbild der Spieler oder auf modisches Design nehmen.

Was passiert eigentlich mit den Trikots, die den bisherigen Schriftzug tragen? Mein Vorschlag:  Der Verein könnte wieder eine seiner beliebten Auktionen – nach dem Motto „Original getragenes Trikot von Spieler xy, mit Autogramm“ – durchführen.