Kleeblatt-Autogrammstunde auf der Kärwa

Es waren bislang Topbedingungen bei der Fürther Kärwa: Warmes Spätsommerwetter, ein traumhafter Erntedank-Festzug, friedliche Besucher und jede Menge Highlights. Am morgigen Dienstag, 9. Oktober, laden das Kleeblatt und der SpVgg-Sponsor Grüner zur Autogrammstunde auf der Michaelis-Kirchweih ein. Die Kleeblatt-Profis signieren ab 19.03 Uhr vor dem Stadttheater in der Königstraße ca. 90 Minuten lang Autogrammkarten.

Diese beliebte Autogrammstunde – früher bei Trixi’s Ochsenzelt (Foto: 2009, KH) – musste im vergangenen Jahr bekanntlich leider ausfallen. Deshalb werden interessierte Kleeblattfans bei der diesjährigen XXL-Kärwa besonders froh sein, Ihre Lieblingsspieler wie Sascha Burchert, Daniel Keita-Ruel oder Lukas Gugganig hautnah zu erleben. Heuer gibt es eine Besonderheit für alle Kleeblatt-Fans (und vor allem für alle Sammler): Nur bei dieser Autogrammstunde auf der Fürther Kärwa 2018, gibt es eine limitierte Sonderedition von Autogrammkarten – und die sind natürlich im Kärwa-Design! Also schaut vorbei und sichert Euch diese ganz besonderen Andenken!
Das Kleeblatt ist natürlich auch weiterhin auf der Kärwa vertreten. Noch bis zum Ende der Kirchweih, am Sonntag, 14. Oktober, ist die Spielvereinigung wie schon in den vergangenen Jahren mit einem eigenen Stand vor Ort.

Kärwa-Highlight: Die Spielvereinigung im Erntedank-Festzug

YouTube Preview Image
Die Fürther Michaelis-Kirchweih steht heuer in vielerlei Hinsicht unter einem guten Stern: Bis zum heutigen Bauernsonntag verlief sie ruhig und friedlich. Und vor allem das Wetter meint es supergut mit der schönsten Jahreszeit Fürths. Der festliche Höhepunkt in jedem Jahr ist der Erntedank-Festzug, bei dem heute über 80 Festwagen und Kapellen durch die Straßen bis zum Fürther Rathaus zogen.

Das absolute Highlight – nicht nur für ausgesprochene Kleeblattfans – ist dort immer der Auftritt der Spielvereinigung Greuther Fürth. In diesem Jahr wurde der Kleeblatt-Festwagen von Makottchen Eddy angeführt, dahinter liefen Kinder aus dem Verein. Auf einem kleinen Leiterwagen thronte sie dann: die 100 Jahre alte Viktoria – die von der Spielvereinigung in Auftrag gegebene Kopie des damaligen Pokals zur ersten Deutschen Meisterschaft der SpVgg Fürth im Jahr 1914. An dieses Jubiläum erinnerte auch die Bus-Aufschrift: „100 Jahre Deutsche Meisterschaft 31.Mai 2014“.

Als krönender Abschluss der Kleeblatt-Präsentation fuhr dahinter ein roter Londoner Oldtimer-Doppeldeckerbus (schade, es gibt wohl keinen weiß-grünen). Vom Oberdeck aus winkten einige Spieler und Mitglieder der Jugendmannschaften aus dem Fenster. Auf meiner Seite entdeckte ich die Profis Benedikt Röcker, Marco Caligiuri und Stephan Fürstner. Und am hinteren Fenster war Trainer Frank Kramer auszumachen. Viele Menschen am Straßenrand applaudierten und jubelten ihrer Fußballmannschaft zu. Vielleicht steht ja auf dem Bus beim nächsten Kärwa-Umzug im Oktober 2015: „Zweiter Aufstieg der SpVgg in die Bundesliga am 24. Mai 2015“. Das hätte doch was!

Der Spuk in Fürth hat endlich ein Ende!

Als „Königsidee“ wurde das Kunstprojekt anlässlich des Aufstiegs der Spielvereinigung kommuniziert. Auf Geheiß des Fürther Konzeptkünstlers Thor van Horn hatte man Planen vom Rathausturm runtergelassen, die er dann kreativ mit Tausenden grünen Strichen bemalte. Das sollten – so der Künstler – Grashalme sein. Titel des Projektes: „Aufstieg oder Das große Rasen-Kunst-Stück“. Sinn des Ganzen war es, das Selbstbewusstsein der Fürther Bürger, das positive Gefühl für den Aufstieg des hiesigen Fußballvereins in die erste Bundesliga noch zu steigern.
Wie immer lässt sich auch hier über Kunst nicht streiten. Gelungen oder nicht, keine Ahnung. 20 000 Euro für dieses Event. Nun ja. Gäste aus anderen Regionen Deutschlands, mit denen man durch Fürth ging, interpretierten die Planen am verkleideten Rathausturm als Maßnahmen für Umbau- oder Renovierungsarbeiten.
Ab sofort strahlt das Rathaus wieder in alter Frische. Das Kunstprojekt gehört der Vergangenheit an, die Planen wurden abgehängt, die Glühbirnen werden alle installiert. Damit für die Michaelis-Kirchweih, die am 29. September um 10.15 Uhr beginnt, alles perfekt ist. Und wenn am Samstag, 6. Oktober, die Fans vom Hamburger SV, gegen den die SpVgg um 15.30 Uhr in der Trolli ARENA spielt, durch die Kärwa laufen, dann werden sie bestimmt auch ihre Freude am Fürther Rathaus haben. Ohne Planen, ohne gemalte Grashalme, einfach so, wie es ist.

Kleeblätter geben Kärwa-Autogramme

Die alte Dame Hertha BSC hat gestern Abend in der 2. Bundesliga gegen Alemannia Aachen torlos gespielt. Erwähnenswert ist von dieser Partie vor allem der „Busen-Wischer“ eines Hertha-Spielers bei Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus. Unsere Kollegen, die „3 Clubfreunde“, haben sich das natürlich nicht entgehen lassen und zeigen nebst eindeutiger Überschrift das zweideutige Video! Der zweite Tabellenplatz der Kleeblätter sieht dekorativ aus: Mit 16 Punkten liegen sie nur einen Zähler hinter dem Tabellenersten aus Berlin, dank des besseren Torverhältnisses vor der punktgleichen Mannschaft von Erzgebirge Aue. Die Spielvereinigung wittert jetzt nach dem siebten Spieltag Morgenluft und geht hochmotiviert in die nächsten Spiele. Diese Woche ist allerdings Pause – wegen des Länderspiels am Freitag gegen die Türkei. Deshalb wird es für das Kleeblatt erst am Freitag, 15. Oktober, wieder ernst: Es tritt dann gegen den VfL Osnabrück an.

Greuther_Kärwa_2009Wer zwei angenehme Dinge miteinander verbinden möchte, der sollte sich jedoch den kommenden Donnerstag, 7. Oktober, nicht entgehen lassen:  Die SpVgg ist wieder mal auf der Fürther Kirchweih aktiv. Nach zwei Trainingseinheiten sind die Profis und der Trainer-Stab um 18.30 Uhr zu Gast bei „Trixis Ochsenbraterei“ auf der Kleinen Freiheit, Rudolf-Breitscheid-Straße. Bis circa 19.30 Uhr können sich die Fans und Kirchweihbesucher hier mit Autogrammen des aktuellen Tabellenzweiten der 2. Bundesliga eindecken. Ich erinnere an das vergangene Jahr und meinen Bericht bei den „Greuther-Weibern“, als die Autogrammstunde des Teams für einen größeren Auflauf von Fans sorgte (siehe Foto). Hoffen wir, dass das Wetter am Donnerstag wieder mitspielt und der weiß-grüne Kärwa-Event gut besucht ist.