Kommt zurück in den Fürther Winter!

Eigentlich heißt dieses Blog ja „Die Greuther-Weiber„. Was natürlich impliziert, dass es sich um Frauen handelt, die hier schreiben. Aber heute machen wir mal eine Ausnahme. Denn das Team der SpVgg Greuther Fürth hat natürlich keine Frauen ins Trainingslager in die Türkei mitgenommen. Dafür aber unseren Kollegen, NZ-Sportredakteur Stefan Jablonka. Von ihm erreichten uns folgende Zeilen aus Belek:

 
Das Wetter in Belek ist natürlich ein Traum im Vergleich zu dem in der Heimat. Schnee Fehlanzeige. Von Minusgraden keine Spur. Statt Bibbern heißt es Schwitzen bei knapp 20 Grad in der Sonne. Kein Wunder, dass Fürths Trainer Mike Büskens intensiv darüber nachdachte, noch ein paar Tage an der türkischen Riviera dranzuhängen. Natürlich nicht nur für sich, sondern für den gesamten 33-köpfigen Tross. Auch nicht zum Faulenzen, sondern um sich unter besseren Bedingungen auf den Rückrundenstart am 16. Januar gegen den Spitzenreiter 1. FC Kaiserslautern vorzubereiten. Statt am Samstag plante der Verein kurze Zeit, erst am Dienstag zurückzureisen. Doch Büskens verwarf den Gedanken schließlich wieder: „Die Frage ist doch, was würden wir dadurch gewinnen?“ Sicher keine Spiele. So gesehen, alles richtig gemacht!

Dem bleibt eigentlich Greuther-Weiber-seits nichts hinzuzufügen. Kommt zurück, Jungs, damit Euch lange genug Zeit zum Akklimatisieren bleibt! Schließlich müsst Ihr am kommenden Wochenende hier im Winter wieder antreten – und im Ronhof herrscht tatsächlich tiefster Winter! Da können wir keine frierenden Weicheier gebrauchen, sondern nur Spieler, die hart im Nehmen sind. Was nicht gleichbedeutend ist mit Nehmer-Qualitäten hinsichtlich gegnerischer Tore. Wir wollen endlich wieder einen Sieg im Playmobil-Stadion sehen!!!