Asamoah bei Gedenkfeier zur Reichspogromnacht

Kleeblattfans sollten sich den kommenden Donnerstag, 8. November, vormerken: Unter dem Motto „Wir vergessen nicht!“ findet um 18.30 Uhr am Mahnmal in der Geleitsgasse in Fürth die Gedenkfeier für die Opfer der Reichspogromnacht 1938 statt. Mit dabei ist Kleeblatt-Spieler Gerald Asamoah.
Auf dem Programm stehen u.a. Grußworte des Fürther Oberbürgermeisters Thomas Jung und von Dekan Jörg Sichelstiel sowie von Ruth Brenner (Fürther Bündnis gegen Rechtsextremismus und Rassismus). Außerdem sprechen Vertreter der Fangruppierung der SpVgg. Gerald Asamoah, Ex-Nationalspieler und Stürmer der SpVgg Greuther Fürth, wird über seine Erfahrungen berichten, die er beispielsweise allein aufgrund seiner Hautfarbe in unserer Gesellschaft machen musste.
Hintergrund der Gedenkstunde: In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 fand in Deutschland ein Pogrom gegen die jüdische  Bevölkerung statt. Diese „Nacht der Schande“ ging in die Geschichtsbücher verharmlosend als „Reichskristallnacht“ ein. Auch in der Kleeblattstadt brannte die Synagoge und die jüdischen Fürtherinnen und Fürther wurden gedemütigt und gequält.