Schock fürs Kleeblatt: Präsident Hack in Unfall verwickelt

FC Sankt Pauli - SpVgg Greuther FürthBeim Kleeblatt reißen die Hiobsbotschaften nicht ab. Gestern Abend hatte der Präsident der Spielvereinigung, Helmut Hack, einen Verkehrsunfall auf der Autobahn A3. Sein Auto, ein Audi A6, wurde bei der Kollision mit einem Lkw zwischen der Ausfahrt Tennenlohe und dem Kreuz Fürth/Erlangen schwer beschädigt. Helmut Hack blieb Gott sei Dank unverletzt, er erlitt aber einen Schock. Das hat der Pressesprecher der SpVgg, Immanuel Kästlen, heute bestätigt. Der 65-jährige Kleeblatt-Präsident war zur Beobachtung eine Nacht in der Klinik, die konnte er heute aber wieder verlassen.
Die Schuldfrage ist, wie die Spielvereinigung in einer Pressemitteilung inzwischen verlauten ließ, eindeutig geklärt: Demnach habe der LKW-Fahrer den Unfall verschuldet. Wegen polizeilicher Ermittlungen werde es von Vereinsseite jedoch keine weiteren Aussagen zum Unfallhergang geben.
Das Kleeblatt hat seit einigen Monaten nicht nur mit schlechten sportlichen Leistungen, Verletzungen von Spielern und einem Platz in der unteren Hälfte der Zweiten Liga zu kämpfen. Der Unfall von Helmut Hack erinnert fatal an den 7. August 2014, als sich Kleeblatt-Profi Ilir Azemi bei einem schweren Unfall an einer Fürther Kreuzung gravierende Verletzungen (eine Lungenquetschung und mehrere Knochenbrüche) zuzog. Bis heute versucht der Fürther Hoffungsträger in der Reha gesund zu werden. Der Verein und alle Kleeblattfans hoffen auf ein baldiges Comeback des Stürmers.