Gemeinsam die „beschissene Saison“ wegfeiern!

Elan_KonzertAm kommenden Freitag, 26. Juni,  findet ab 22 Uhr das Viertelfinale der Frauen-Fußball-WM in Kanada zwischen Deutschland und Frankreich statt. Das wird eine spannende, entscheidende Partie für die deutschen Mädels. Wir drücken die Daumen.

Wer sich aber lieber selbst bewegen möchte, der kann einen besonderen Event der Kleeblatt-Fangruppe „Horidos“ im ELAN in der Kapellenstraße 47 in Fürth erleben: „Football meets Music“. Nach einer längeren Pause findet dort die nächste Ausgabe „Block 12 in Concert Vol. 3“ statt. Musiktechnisch wird an diesem Abend einiges aufgefahren: „The Travelling Playmates“ mit „Rhythm & Voodoo aus Färdd“, die Oi-Punk Band „Stage Bottles“ mit Punkrock aus Frankfurt,  Ska-DJ-Mix „Mr. Monk“. Und zu vorgerückter Stunde sorgt der Fürther Künstler Bakuzap mit elektronischer Tanzmusik dafür, dass die Bude zum Kochen kommt. Ungefähr 150 Eintrittskarten gibt es noch im Fanprojekt Fürth (Theresienstraße 17) heute von 15 bis 20 Uhr und am morgigen Donnerstag von 17 bis 22 Uhr. Außerdem auf dem Grafflmarkt am Freitag in der Gustavstraße bei mobilen Ticketverkäufern. Der Vorverkaufspreis beträgt moderate 8 Euro. Natürlich gibt es auch an der Abendkasse noch Karten für Kurzentschlossene, diese kosten dann 10 Euro pro Person! Einlass ist ab 19 Uhr, Beginn der Veranstaltung ist 20 Uhr. Voraussichtliches Ende: 4 Uhr.
Wie heißt es auf der Block 12-Infopage so treffend:

„Markiert euch das Datum fett im Kalender, sichert euch die Karte im Voraus und lasst uns anschließend diese beschissene Saison wegfeiern! Gemeinsam nur nach vorne!“

„Tatort Stadion“: Ausstellung zum Thema Diskriminierung

Heute will ich auf eine Veranstaltungsreihe hinweisen, die man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte: Bis zum 22. September ist in der Fürther Kofferfabrik die Ausstellung  „Tatort Stadion 2 – Fußball und Diskriminierung“ zu sehen. Die „Horidos 1000“ – eine 2007 gegründete Fangruppierung der  Spielvereinigung – hat die Wanderausstellung anlässlich des 110-jährigen Jubiläums der SpVgg nach Fürth geholt. Die Ausstellung „Tatort Stadion“ wurde 2001 vom Bündnis Aktiver Fußballfans (BAFF) mit dem Ziel konzipiert, über Rassismus in den Stadien zu informieren und ihn zu bekämpfen. Mittlerweile wurde die Ausstellung komplett überarbeitet und aktualisiert. Die Fürther Horidos kommentieren die Bedeutung einer solchen Ausstellung so:

„Wir erachten es als sehr wichtig, aktiv gegen gesellschaftliche Missstände vorzugehen und dabei möglichst viele Menschen mitzunehmen. Uns ist es ein Anliegen, dass sich alle Menschen, ganz egal welcher Herkunft, Religion oder Geschlecht, im Stadion wohlfühlen und dort ein Spiel verfolgen können“.

In Fürth – so die Fangruppe – sei die Situation in dieser Hinsicht zwar besser als in vielen anderen Stadien, dennoch aber gäbe es auch in Fürth Probleme.

Interessante Vorträge, Diskussionsrunden und Workshops begleiten die Ausstellung „Tatort Fußball“: So findet z.B. am Donnerstag, 12. September, um 19 Uhr der Vortrag „Der Kampf in den Kurven – das Recht des Stärkeren?“ mit Peter Römer statt. Und ich werde mir am Dienstag, 17. September (19 Uhr), das nicht entgehen lassen: Zwei Vertreterinnnen des Netzwerks Frauen im Fußball (f-in.org) berichten über „Sexismus im Fußball. 20 Jahre BAFF und 10 Jahre F_in. Aussicht auf Besserung?“.
Bis zum 22. September ist die Ausstellung in der Kofferfabrik Fürth (Lange Straße 81) täglich von 16 bis 22 Uhr geöffnet. Der Eintritt zu den Veranstaltungen wie zur Ausstellung ist frei. Spenden werden aber gerne entgegen genommen. Weitere Beschreibungen zu den einzelnen Veranstaltungen sowie die jeweiligen Anfangszeiten finden sich hier.