Heute nicht verpassen: Bayerisches Fernsehen, 20.15 Uhr

„Himmelkreuzsakrament!“ werden sie sich gedacht haben, die ganzen Münchner und Bayern-Anhänger, die gestern Abend in der BMW-Welt in der Landeshauptstadt dabei waren: Bei der Verleihung des Bayerischen Sportpreises 2012. Wieso? Weil ausgerechnet der Bundesliga-Aufsteiger und künftige Gegner Spielvereinigung Greuther Fürth zu den geehrten Sportlern und Mannschaften gehörte. Und man als Franke bekanntlich im Rest von Bayern schlechte Karten hat.
Wer heute Abend Zeit hat, der sollte sich das nicht entgehen lassen: Das Bayerische Fernsehen zeigt von 20.15 Uhr bis 21.45 Uhr in „Blickpunkt Sport“ eine Aufzeichnung des gestrigen Events. Zu den Preisträgern – ich habe ja hier schon mal darüber geschrieben – gehören neben der Spielvereinigung z.B. die Biathletin Magdalena Neuner und Andreas Köpke für sein „Sportliches Lebenswerk“.  Es muss – so ist auf der Kleeblatt-Homepage zu lesen – ein „toller Abend“ für die Spielvereinigung in München gewesen sein.  Coach Mike Büskens und Kapitän Thomas Kleine haben den Preis entgegengenommen. Der Trainer und der Innenverteidiger standen an der Spitze der Kleeblatt-Delegation. Überreicht wurde der Pokal samt Urkunde von Ministerpräsident Horst Seehofer. Die Gala wurde von Sportreporter Markus Othmer moderiert, der vielen Kleeblatt-Fans noch von der Live-Übertragung der Aufstiegsfeier vom Fürther Rathaus-Balkon in bester Erinnerung ist.
Also: Macht Euch heute Abend ein Grüner-Bier auf, setzt Euch vor den Fernseher und genießt ein weiteres Highlight in der Karriere der Spielvereinigung! (Das Foto rechts habe ich von meiner Leib- und Magen-Programmzeitschrift abfotografiert, und das ist die BR-Bildergalerie).

Dann halt ohne Occean!

Jetzt beginnt sie also: Die Occean-freie Zeit für die Spielvereinigung und die Fürther Fans. Das hier wird jetzt kein Abgesang auf den kanadischen Stürmer und Nationalspieler, der fürs Kleeblatt in der letzten Saison 17 Mal ins gegnerische Tor getroffen hat. Nein, the show must go on. Und die „Aufsteigbaren“ werden in ihrer ersten Bundesligaspielzeit mit Sicherheit zeigen, dass sie so schnell nichts aus der Bahn wirft. Meiner Ex-Heimatstadt Frankfurt gönne ich den Zugang von Olivier Occean. Sie sind – wie die Spielvereinigung – aufgestiegen und werden einen guten Angreifer nötig haben.

Das erste Heimspiel des Kleeblatts am 25. August um 15.30 Uhr in der Trolli ARENA gegen den FC Bayern München wird sicher ein Knüller. Unser Ministerpräsident Horst Seehofer ließ gestern verlauten, dass er mit einem 1:0-Sieg der Fürther rechne. Schön wär’s. Aber der neue Sportdirektor der Bayern, Matthias Sammer, wird bestimmt seine ganze „Freundlichkeit“ und Konsequenz einsetzen, um sein Team, das in der vergangenen Saison und der Fußball-EM so gar nichts gerissen hat, wieder an die Spitze des deutschen Fußballs zu bringen.

Wir hier in Fürth sehen das alles locker. Für Occean wird es noch einen prima Nachfolger geben. Und dann ist die Welt für uns wieder in Ordnung!

Bayerischer Sportpreis fürs Kleeblatt

Große Ehre für die Spiel-vereinigung: Sie erhält am 15. Juli gemeinsam mit der Biathletin Magdalena Neuner den Bayerischen Sportpreis 2012. Der „Persönliche Preis des Bayerischen Minister-präsidenten“ ehrt Sportler für herausragende sportliche Leistungen sowie Persönlichkeiten mit außergewöhnlichen Verdiensten rund um den Sport.

Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer formuliert es so:

„Der Mannschaftspreis geht an die Spielvereinigung Greuther Fürth. Sie gehört zu den traditionsreichsten Fußballvereinen Deutschlands und hat mit ihrem Aufstieg in die erste Bundesliga bayerische Träume wahr werden lassen.“

Zu den Preisträgern der vergangenen Jahre – der Preis wird in insgesamt acht Kategorien vergeben – gehören unter anderem die „Lichtgestalt des deutschen Fußballs“, Franz Beckenbauer, Basketballstar Dirk Nowitzki, Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld und Nationalspieler Mats Hummels. Bislang haben für den Event in der BMW Welt München Wladimir Klitschko, Howard Carpendale und DFB-Präsident Wolfgang Niersbach als Laudatoren für den Festakt zugesagt.
Dieser Preis ist eine ganz besondere Auszeichnung für die Mannschaft des Bundesliga-Aufsteigers. Ich meine allerdings, das Kleeblatt hätte genauso gut in der Kategorie „Jetzt-erst-recht-Preis“ gewinnen können. Er wird „für die vorbildliche Überwindung eklatanter Schwierigkeiten im Sport“ verliehen. Und das hat die Spielvereinigung ja wohl geschafft, oder?