Bibiana Steinhaus pfeift bei Frauen-WM 2015

VfR Aalen - SpVgg Greuther FürthIn unserem Blog haben wir schon öfter über Bibiana Steinhaus geschrieben. Erinnert Ihr Euch an ihren kleinen Clinch mit den Bayern-Trainer Pep Guardiola im Oktober vergangenen Jahres?
Jetzt ist die DFB-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus vom Weltverband FIFA für die Frauen-Fußball-WM in Kanada (6. Juni bis 5. Juli) nominiert worden. Die 36 Jahre alte Polizistin nimmt damit an ihrer zweiten Weltmeisterschaft nach 2011 teil. Zu Steinhaus‘ Gespann gehören die Assistentinnen Katrin Rafalski und Marina Wozniak. Insgesamt nominierte die FIFA 29 Schiedsrichterinnen und 44 Assistentinnen.

Bibiana Steinhaus ist seit der Saison 2007/08 die erste Schiedsrichterin im deutschen Profifußball, die Spiele zwischen Männermannschaften (2. Bundesliga, DFB-Pokal) leitet. Darüber unser Posting, wo sie mit weiblicher Hand ein Kleeblattspiel geführt hat. Zuletzt war sie im März im Ronhof bei der Partie zwischen der SpVgg und dem VfR Aalen.

Seit 1995 ist Bibiana Steinhaus Schiedsrichterin. Sie trat in die Fußstapfen ihres Vaters. Ihre Berufung in den Schiedsrichterkader wurde von einem großen Medienecho begleitet. Im Vorfeld hatte der DFB den Werdegang der schweizerischen Schiedsrichterin Nicole Petignat beobachtet, die seit Jahren Spiele der Axpo Super League leitet. Steinhaus wurde für die Frauen-Europameisterschaft 2009 in Finnland nominiert, bei der sie in zwei Vorrundenbegegnungen der Gruppe C sowie einem Viertelfinalspiel zum Einsatz kam. Im April 2011 erfolgte ihre Nominierung als eine von 16 Schiedsrichterinnen für die Frauen-Weltmeisterschaft in Deutschland. Hier pfiff sie die Gruppenspiele Vereinigte Staaten – Nordkorea und Äquatorialguinea – Brasilien sowie das Finale zwischen Japan und den Vereinigten Staaten (3:1 im Elfmeterschießen). Ein Jahr später wurde Steinhaus – neben Felix Brych – bei den Olympischen Spielen 2012 in London als Schiedsrichterin ausgewählt und leitete das Endspiel zwischen den Vereinigten Staaten und Japan (dieses Mal gewannen die USA mit 2:1). Im Mai 2014 wurde sie für die U-20-Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen nominiert.

Nach Einschätzung des Vorsitzenden der DFB-Schiedsrichterkommission, Herbert Fandel, ist Steinhaus „die beste Schiedsrichterin der Welt. Das sage ich überall, wo ich es loswerden kann. Das sieht aber auch jeder, der von Fußball Ahnung hat.“ Trotzdem hat Bibiana es bislang aber leider noch nicht in die erste Bundesliga der Männer geschafft.

Occean für Nationalmannschaft nominiert

Es ist an der Zeit, nicht nur über die spielerischen Erfolge des Kleeblatts zu schreiben, sondern auch über die Mannschaft. Konkreter: Über einen besonderen Spieler – Olivier Occean. Er wurde für die kanadische Nationalmannschaft nominiert. Der Stürmer hat vom kanadischen Verband die Einladung zu zwei Länderspielen erhalten. In der WM-Qualifikation empfängt die Mannschaft Kanadas am 2. September in Toronto das Team aus St. Lucia. Am 6. September spielen die Kanadier in San Juan gegen Puerto Rico.

Olivier wurde 1981 in Quebec geboren, spielte bei US-amerikanischen Vereinen, später in Norwegen. Mit seinen 1,86 Meter ist der Stürmer auf dem Platz eine imposante Erscheinung. 2004 trat Olivier Occean bei einem Freundschaftsspiel gegen Wales erstmals für die kanadische Fußballnationalmannschaft an. Seitdem erzielte er in 19 Einsätzen zwei Tore.

Zu Beginn der Saison 2010/11 wechselte Occean zu Kickers Offenbach in die 3. Fußball-Liga. Dort überzeugte er mit 16 Toren in 30 Spielen und weckte so auch das Interesse einiger höherklassiger Vereine –  zum Beispiel des Zweitligisten VfL Bochum, die ihn gerne engagiert hätten. Aber die SpVgg machte Herbert Grönemeyers Lieblingsverein einen Strich durch die Rechnung: Sie überwies eine Ablösesumme in Höhe von 200.000 Euro an Kickers Offenbach und gab am 25. Mai 2011 die Verpflichtung von Occean bekannt. Er unterschrieb einen Drei-Jahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2014.

Also: Die Greuther-Weiber freuen sich für den kanadischen Nationalspieler und glauben fest daran, dass er für sein Heimatland zum Zuge kommt. Aber wir hoffen auch, dass er am Freitag, 9. September pünktlich um 18. 00 Uhr wieder in der Trolli Arena einläuft. Dann findet nämlich der 7. Spieltag mit der Partie gegen den MSV Duisburg statt. Und da wollen die Fürther Fans auf keinen Fall auf ihren Stürmer Olivier Occean verzichten!