Mit Fürstenhöfer wieder auf dem Weg nach oben?

Oliver_FuerstenhoeferJetzt  ist es endlich offiziell: Die erste Frauenmannschaft der Spielvereinigung hat ihren ehemaligen Trainer Oliver Fürstenhöfer wieder. Schon beim letzten Heimspiel gegen den ETSV Würzburg stand er an der Seitenlinie und coachte von dort aus die Aktionen auf dem Spielfeld. Fürstenhöfer hatte ja bis Ende der letzten Saison die Kleeblatt-Mädls erfolgreich trainert. Noch im Juni habe ich eine der Begegnungen hautnah miterlebt und in unserem Greuther-Weiber-Blog über ein Spiel der U23-Mädchen um den Aufstieg in die Bezirksoberliga geschrieben. Und ich habe damals versprochen, die Mannschaft nicht aus den Augen zu verlieren und immer mal wieder über sie zu bloggen!

Mit Fürstenhöfer waren die Mädchen vor zwei Jahren aufgestiegen und konnten einige Erfolge verbuchen. Doch im Sommer war es klar: Fürstendörfer sollte sich ab sofort anderen Aufgaben widmen. Für ihn kam Kenan Koc als Coach (vom Nachbarverein aus Nürnberg). Und ab da war der Erfolg in dieser Saison mäßig: Aktuell rangiert das Team in der Frauen-Bayernliga auf einem traurigen zehnten Rang (von 12 Mannschaften). Sieben Punkte nach neun Spielen – das kann es ja wohl nicht sein.

Deshalb: Jetzt wieder mit Fürstenhöfer volle Kraft voraus! Dass die Chemie zwischen ihm und der ersten Damenmannschaft der SpVgg stimmt, dokumentiert unser Foto, das uns Frank Kreuzer zur Verfügung gestellt hat. Eine Schaumdusche nach gewonnenem Spiel – das hat was!
Das nächste Auswärtsspiel der Kleeblatt-Frauen findet am kommenden Samstag, 15. November, um 14.30 Uhr gegen das Tabellenschlusslicht, den FC Karsbach, statt. Good luck! Und ab jetzt wird wieder gewonnen!