„Kleeblatt, wie bist Du schön…“

YouTube Preview ImageLange haben wir darauf gewartet und jetzt ist er endlich da: Der neue Spielvereinigungs-Song „Kleeblatt, wie bist Du schön.“  Pünktlich zur Saisoneröffnung wurde das eingängige Lied in der Trolli ARENA vor dem interessierten Publikum uraufgeführt. Der Song wurde in „The Wavehouse-Studios“ – dem Studio des Fürther Aushänge-Musikers Thilo Wolf  in der Kutzerstraße – eingespielt. Dabei waren auch einige Fans der SpVgg – z.B. beim Background-Gesang – beteiligt. Professionelle Interpreten sind Ron Rauscher und Stefanie Popp, die Musik wurde von Thilo Wolf unter Mitwirkung von Hermann Skibbe komponiert, der gemeinsam mit Jochen Schreier auch für den Text verantwortlich zeichnet.

Und eben der Text hat es in sich: „Kleeblatt, wie bist Du schön. Kleeblatt, wirst niemals untergehen.“ Und weiter „Wir lieben Dich über den grünen Klee.“ Dieser Refrain wird den meisten Kleeblatt-Fans wie Öl runtergehen. Vielleicht mausert sich der Song  ja zur künftigen Vereins-Hymne? Mir persönlich ist das Lied sowohl vom Text her, als auch vor allem musikalisch etwas zu konservativ geraten, eben ein typischer Mainstream-Fußballsong, wie es ihn in der Art schon zigfach gibt. Die Stadt Fürth und der Verein gehen doch in so mancher Hinsicht moderne, neue Wege, das hätte Thilo Wolf auch hier aufgreifen und umsetzen können.
Aber wie dem auch sei: Der Song ist da, und bald werden wir ihn sicher auch öfter im Ronhof vor und nach den Spielen hören. Übrigens: Damit auch der Spitzenverein unserer Nachbarstadt nicht ganz ungeschoren davonkommt, beginnt das Lied mit dem provokativen Satz: „Lass‘ die anderen Franken wanken, wir stehn hinter Dir und danken, danke, dass wir Fürther sind. Wir sind fit, wir sind jung, sind die Spielvereinigung…“.  
Damit sich jeder selbst einen Eindruck vom Song verschaffen kann, hier bei den „Greuther-Weibern“ ein kleiner Ausschnitt. – Und wie gefällt auch der Song?