Kleeblatt: Auf den letzten Drücker!

Die einen empfinden es als positiv, andere haben jedoch keine Nerven wie Drahtseile und waren bis zum Schluss gestresst: Die Spielvereinigung hat es wieder mal spannend gemacht und das Spiel in der 1. Runde des DFB-Pokals gegen den Fußball- Drittligisten Eintracht Braunschweig erst in der vorletzten Minute für sich entscheiden können.

Vor knapp 17 000 Zuschauern entpuppte sich die  klassenniedrigere Eintracht – die bislang in drei Ligaspielen ungeschlagen ist – als ziemlich gleichwertiger Gegner. Die Niedersachsen waren deutlich schneller und laufstärker als die Kleeblätter, zeigten Kampfgeist bei den Zweikämpfen und hatten vor allem in der zweiten Halbzeit einige gute Torchancen, die sie aber in der regulären Spielzeit nicht verwandeln konnten. In der Verlängerung schoss Bernd Nehrig in der 91. Minute endlich das ersehnte Tor zur Fürther Führung, der Braunschweiger Mathias Fetsch glich in der 106. Minute aber aus, und alles sah nach einem Elfmeterschießen aus.

Greuther_Tor_HaasDoch der Mittelfeldspieler Leonhard Haas traf dann in der 119. Minute ins Tor der Braunschweiger (auf dem Foto freut er sich über seinen Erfolg) und machte für das Kleeblatt den Einzug  in die 2. Runde des DFB-Pokals perfekt. „Wir haben etwas Glück gehabt“, gab Manager Rachid Azzouzi zu. Aber Glück haben oft vor allem die Tüchtigen. Leider gab es mal wieder viele gelbe Karten – auf beiden Seiten.

Auf jeden Fall eine Zitterpartie zu Beginn der neuen Kleeblatt-Saison. Aber letztendlich ist alles gut gegangen, und wir sind auf die Begegnung am Sonntag, 22. August, ab 13.30 Uhr in der Trolli ARENA gegen den Karlsruher SC gespannt. Da startet für unseren weiß-grünen Verein die Bundesliga-Saison. Und die Devise heißt ja – bekanntlich – mal wieder: Aufstieg in Liga 1.