Fürth ist einfach überall

Ich bin zurück in Fürth, gehe wieder meiner (geregelten) Arbeit nach und freue mich auf den Saisonbeginn der Spielvereinigung am kommenden Samstag, 2. August, um 15.30 Uhr gegen den VfL Bochum.

Fuerth_Rathaus_BolsenaAls kleinen Rückblick auf die beiden Urlaubswochen im italienischen Bolsena hier noch eine kleine story. Es geht um das Foto auf einer Einkaufstüte in einem kleinen Laden: Ich habe mir ein T-Shirt gekauft, man hat es mir einpackt. Und da ich war doch sehr erfreut über die Abbildung auf der Tüte. Hat doch die Kirche an der Piazza Santa Cristina eine unverkennbare Ähnlichkeit mit dem Fürther Rathaus. Fürth is always and everywhere.Rathaus_Fuerth

So, jetzt gilt es, die letzten spielfreien Tage zu genießen und sich mit allen Veränderungen in der Mannschaft der SpVgg vertraut zu machen. Was wird die Spielzeit 2014/15 dem Kleeblatt wohl bringen? Hoffentlich einige sportliche Erfolge, viele gute Spiele und dann kann doch eigentlich nichts schief gehen, oder?

Der Spuk in Fürth hat endlich ein Ende!

Als „Königsidee“ wurde das Kunstprojekt anlässlich des Aufstiegs der Spielvereinigung kommuniziert. Auf Geheiß des Fürther Konzeptkünstlers Thor van Horn hatte man Planen vom Rathausturm runtergelassen, die er dann kreativ mit Tausenden grünen Strichen bemalte. Das sollten – so der Künstler – Grashalme sein. Titel des Projektes: „Aufstieg oder Das große Rasen-Kunst-Stück“. Sinn des Ganzen war es, das Selbstbewusstsein der Fürther Bürger, das positive Gefühl für den Aufstieg des hiesigen Fußballvereins in die erste Bundesliga noch zu steigern.
Wie immer lässt sich auch hier über Kunst nicht streiten. Gelungen oder nicht, keine Ahnung. 20 000 Euro für dieses Event. Nun ja. Gäste aus anderen Regionen Deutschlands, mit denen man durch Fürth ging, interpretierten die Planen am verkleideten Rathausturm als Maßnahmen für Umbau- oder Renovierungsarbeiten.
Ab sofort strahlt das Rathaus wieder in alter Frische. Das Kunstprojekt gehört der Vergangenheit an, die Planen wurden abgehängt, die Glühbirnen werden alle installiert. Damit für die Michaelis-Kirchweih, die am 29. September um 10.15 Uhr beginnt, alles perfekt ist. Und wenn am Samstag, 6. Oktober, die Fans vom Hamburger SV, gegen den die SpVgg um 15.30 Uhr in der Trolli ARENA spielt, durch die Kärwa laufen, dann werden sie bestimmt auch ihre Freude am Fürther Rathaus haben. Ohne Planen, ohne gemalte Grashalme, einfach so, wie es ist.

Status quo in Sachen Rathaus-Kunstwerk

Die Stadt Fürth und ihre Bewohner sind bereit für ein neues Zeitalter, das am Samstag beginnt: Die Spielvereinigung ist erstklassig und für das erste Bundesligaspiel erwartet man gleich den Rekordmeister Bayern München in der Trolli ARENA.
Im Vorfeld ist seit Tagen der Fürther Konzeptkünstler Thor van Horn dabei, mit einem aufsehenerregenden Projekt das Fürther Rathaus zu verschönern: Er malt Tausende von Grashalmen auf weiße Planen, die den oberen Teil des Rathauses – like Christo – verhüllen. Das Objekt soll pünktlich zum großen Tag vollendet sein. Mal sehen, wie es dann wirkt!
Mein Foto ist ganz aktuell: Es zeigt den Zwischenstand des „Rasen-Kunst-Stücks“, aufgenommen heute um 14.48 Uhr, also knapp 48 Stunden vor dem Anpfiff am Samstag.

Fürther „Aufstiegs-Guckkästla“

Gestern Nachmittag hat mir ein Freund und Nachbar, dem die Spielvereinigung mindestens genauso am Herzen liegt wie die Greuther-Weiber, etwas Witziges vor die Wohnungstür gelegt: Das „Aufstiegs-Guckkästla“.
Es handelt sich um eine Art Diorama: Wie in einem kleinen Guckkasten-Theater hat man drei Fotos hintereinander montiert. Hinten der Blick auf die Altstadt Fürths, davor das Rathaus am Abend der Aufstiegsfeier im April mit der Mannschaft und Trainer Mike Büskens auf dem Rathaus-Balkon und ganz vorne jubelnde Fans, die gemeinsam mit ihren Kleeblättern den Aufstieg in die Bundesliga feiern. Diese dreidimensionale Karte hat Gabriele Heindel gestaltet, man kann sie z.B. in einer Buchhandlung an der Fürther Freiheit kaufen.
Ich finde, eine tolle Idee und ein genialer Geschenktipp für alle Spielvereinigungs-Fans.