Kleeblatt lädt zur Saisoneröffnungs-Feier

Nur noch wenige Wochen müssen Kleeblattfans warten, bis die neue Zweitliga-Saison 2017/18 startet. Das erste Spiel wird auswärts am 29. Juli um 15.30 Uhr gegen den SV Darmstadt 98 angepfiffen. Doch vorher stimmen sich alle schon stilecht auf Fußball ein: Die Saisoneröffnungs-Feier der Spielvereinigung findet am Sonntag, 23. Juli 2017, zwischen 11.00 Uhr und 17.00 Uhr statt. Ort des Geschehens: Das Sportzentrum Kleeblatt in der Kronacher Straße 154 in Fürth.

Während des gesamten Tages können sich Besucher beim kurzweiligen Rahmenprogramm vergnügen. Bei Kindern wird der Spaß bestimmt nicht zu kurz kommen: Kleine Kleeblatt-Kids stürmen die Hüpfburg. Wer Lust hat, kann sich im „Bubble-Soccer“ versuchen. Bei der lustigen Funsportart stülpen sich die Teilnehmer 1,5 m große aufblasbare, meist transparente Kugeln (die so genannten Bubblebälle oder Bumperbälle) über ihren Oberkörper und spielen damit Fußball. Ähnlich wie beim American Football stürmen die Spieler aufeinander zu und versuchen, ihre Gegenspieler umzuwerfen und sich so einen Weg zum Tor zu bahnen. Die Bubblebälle haben praktisch die Funktion eines Airbags, sie schützen die Spieler bei Zusammenstößen.

Bei der Eröffnungsfeier wird natürlich auch kulinarisch wieder einiges geboten. An mehreren Foodtrucks kann man sich mit unterschiedlichsten Essensangeboten verköstigen.

Das Highlight des Nachmittags wird mit Sicherheit die Präsentation der neuen Mannschaft sein (Foto: Spielervorstellung 2016). Bei der anschließenden Autogrammstunde lernt man die Neuzügänge dann noch besser kennen.

Und: Wer interessiert ist, kann mit dem Kleeblatt-Busservice zum Trainingszentrum der Profis und ins Stadion fahren. Im Sportpark Ronhof | Thomas Sommer werden Führungen durch die neue Haupttribüne (das neue STECHERT Business- und Tagungszentrum) angeboten und man erhält so spannende Einblicke in das neue Herzstück des Stadions.

Fürther Frauenteam kämpft heute um Toto-Pokal

Heute Abend findet das Rückspiel der Relegation statt (20.30 Uhr in der ARD): Der VfL Bochum tritt gegen Borussia Mönchengladbach an, das Hinspiel haben die Borussen auf den letzten Drücker – sprich: in der Nachspielzeit – mit 1:0 gewonnen. Für die Bochumer existiert trotzdem noch eine reelle Chance, den Wiederaufstieg in die Bundesliga zu schaffen.
Wer allerdings nicht vor der Kiste sitzen, sondern lieber die warmen Temperaturen genießen möchte, wer Fan der SpVgg ist und Frauen-Fußball mag, der sollte lieber um 19 Uhr ins Sportzentrum Kleeblatt, Kronacher Str. 140, in Fürth fahren. Dort spielt das Frauenteam der Spielvereinigung nämlich um den Toto-Pokal. Im Finale des Wettbewerbs trifft die Mannschaft von Trainer Dietmar Schmidmeier dabei auf den Ligakonkurrenten SpVgg Hausen.

Über die Kleeblatt-Mädels war hier ja schon zu lesen. Sie schlagen sich in der Landesliga Nord so là là: Ein Spiel vor Saisonschluss sind sie mit 23 Punkten auf Tabellenplatz sieben zu finden (von insgesamt elf Mannschaften). Der Spitzenreiter – eben die oben schon erwähnte SpVgg Hausen –  hat momentan exakt doppelt so viele Punkte. Das letzte Duell der Saison ist am Samstag, 28. Mai, um 17:00 beim 1. FC Schlicht. Drücken wir den Damen der SpVgg beide Daumen!

Ehrenabend vor Kleeblatt-Spiel

Heute Abend, 5. November, findet einer der absoluten gesellschaftlichen Höhepunkte im Vereinsleben der SpVgg statt: Der alljährliche Ehrenabend. Es ist gute Tradition beim Kleeblatt, dass langjährige und verdiente Mitglieder der SpVgg-Familie geehrt werden. Vize-Präsident Edgar Burkart wird  in bewährter Manier mit launigen Worten in seiner Laudatio die Jubilare auszeichnen.ehrenabend Mit Hans „Alu“ Bauer und Bernhard Bergmann gehören in diesem Jahr auch zwei prominente Kleeblatt-Spieler zu den Geehrten. (Unser Foto gibt eine kleine Impression vom Rahmenprogramm des Events im Jahr 2007). Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr in der Halle am Sportzentrum Kleeblatt, Kronacher Straße 140, in Fürth.

Morgen ab 13 Uhr findet dann das Spiel gegen den Tabellen-Drittplatzierten MSV Duisburg in der „Schauinsland-Reisen-Arena“ (!) statt. Die Kleeblätter liegen zwei Punkte hinter den „Zebras“  und werden sich alle Mühe geben, die verkorkste letzte Woche vergessen zu machen. Leider ist das Team von Mike Büskens vom Verletzungspech verfolgt. Hoffentlich haben die Duisburger keine Gelegenheit, ihren „Zebratwist“ anzustimmen. Also: Fans haltet die Daumen. Und dann wird’s auch was mit einem Fürther Sieg!