Ich bin ein Färdder!

20100504 Kissinger unterschreibt auf TrikotEr ist zwar schon 86 und lebt bereits seit 1938 in den USA. Doch auch wenn seine Familie wegen der Nazis emigrierte, hat der ehemalige amerikanische Außenminister Henry Kissinger seine Heimatstadt Fürth nach wie vor in guter Erinnerung – in noch besserer „seinen“ Fußballverein: die Spielvereinigung, die zu seiner Zeit noch nicht den – Achtung, jetzt schreibe ich wieder das bei einigen Fans so verhasste „G-Wort“!!! – Zusatz „Greuther“ im Namen trug.

Als Kissinger heute Fürth wieder mal einen Besuch abstattete, ließ er sich natürlich die Gelegenheit zu einer Stippvisite im Ronhof nicht entgehen. Er schlenderte mit Vereinspräsident Helmut Hack und Oberbürgermeister Thomas Jung über den Rasen und durch den Fan-Shop mit dem berühmten Kräutertee – was sich aus dem Mund des Fürther Ehrenbürgers immer noch fränggisch wie „Greuderdee“ anhört. Ich hätte ihn zu gern mal das Wort „Greuder-Weiber“ sagen hören! Kissinger begutachtete auch fachmännisch die neueste modische Trikot-Kollektion.

Nach wie vor ist er genau im Bilde, wie das Kleeblatt derzeit spielerisch so dasteht. Da hat der prominente Fan bei früheren Besuchen allerdings schon Erfreulicheres vorgefunden als den derzeitigen 12. Platz in der Tabelle. Kissinger hofft, so beteuert er, weiterhin auf den Aufstieg „seiner“ Elf in die erste Bundesliga, wie wir Greuther-Weiber und anderen Fans eben auch.

Und jetzt sollten die Hardliner unter den Fürth-Fans lieber nicht weiterlesen. Kissinger hat nämlich einen Satz gesagt, den sie gar nicht gern hören werden: Er wünscht dem Club den Klassenerhalt in Liga eins. Naja, er ist und bleibt halt ein Diplomat, wie er es als Außenminister sein musste, und da hat er ja für Aussöhnung ganz anderer verfeindeter Parteien als zwischen SpVgg und Club gesorgt.

Fürth hisst Fahne für Helmut Hack

Die Stadt Fürth und „ihr“ Fußballverein, die SpVgg Greuther Fürth, haben ein ganz besonderes, enges Verhältnis zueinander:

Anläßlich seines 60. Geburtstages hat die Stadt Helmut Hack – dem Präsidenten des Fürther Vereins – auf ungewöhnliche Art und Weise gratuliert. Zu Ehren des SpVgg-Präsidents wurde auf dem Fürther Rathausturm eine Kleeblatt-Fahne gehisst. Fahne FürthOberbürgermeister Dr. Thomas Jung: „Die Stadt Fürth gratuliert Helmut Hack, Präsident der SpVgg Greuther Fürth, sehr herzlich zum 60. Geburtstag. Herr Hack hat dank seines unermüdlichen Einsatzes, seiner klugen Entscheidungen und seinem Gespür für das Machbare die SpVgg Greuther Fürth zu einem modernen, erfolgreichen und hoch angesehenen Verein in ganz Deutschland gemacht. Dafür sagen wir als Fürther auch an diesem Tag unseren herzlichsten Dank!“.

Diesen bewegenden Worten können sich die Greuther-Weiber nur anschließen. Helmut Hack – weiter so, unsere Kleeblätter haben noch viel vor!