Satz mit X…

0:1 gegen den VfB Stuttgart – eine Niederlage mehr und noch dazu mal wieder eine unglückliche. Es ist momentan doch einfach zum Verzweifeln. Wie so oft in den vergangenen Wochen wäre auch gegen Stuttgart eindeutig mehr drin gewesen, zumal der VfB alles andere als eine souveräne Leistung ablieferte und das Kleeblatt durchaus mithalten konnte. Aber wer seine eigenen zahlreichen Chancen nicht nutzt, der wird am Ende eben bestraft, so ist das nunmal im Fußball.
Chancen hatten die Fürther gegen schwache und noch dazu ab der 53. Minute (Rot für Tasci) dezimierte Stuttgarter wahrlich reichlich – vor allem in der zweiten Hälfte hätte es im VfB-Kasten einfach krachen müssen. Aber momentan kann die SpVgg wohl machen, was sie mag, der Ball will einfach nicht ins Tor.

Gegen Freiburg muss jetzt endlich ein Dreier her, sonst dürften wohl auch die größten Optimisten nicht mehr ernsthaft an den Klassenerhalt glauben.