Der Kleeblatt-Kader ist heiß auf die neue Saison

SpVgg Greuther Fürth

So sieht sie also aus: Die neue Mannschaft des Kleeblatts für die Saison 2015/16 in der  Zweiten Bundesliga. Anders als im vergangenen Jahr war die Transferliste heuer nicht allzu lang. Einer der wichtigsten und einscheidendsten „Abgänge“ war wohl der von Kapitän und Tormann Wolfgang Hesl, der in den Norden zu Arminia Bielefeld wechselte. Und auch die Trainerfrage wurde mit dem Aalener Coach Stefan Ruthenbeck nach längerem Hin und Her gelöst. In den letzten Tagen kamen noch ein paar Neuzugänge dazu. Die Konstanten in der neuen Spielzeit sind neben Stephan Schröck, Benedikt Röcker, Marco Caligiuri und Tom Weilandt natürlich auch Niko Gießelmann und einige andere. Das gesamte Team ist hier genauer aufgelistet.

Gut gefällt mir der kurze Videoclip auf der Website der Spielvereinigung über das Fotoshooting. Das macht Stimmung und zeigt, wie gut die Mannschaft im Moment drauf ist.
YouTube Preview Image

Transferschluss heute um Mitternacht

Heute Nacht um 0 Uhr schließt sich das Sommer-Transferfenster in der Bundesliga. Einige Erstligamannschaften haben in den letzten Tagen noch mal voll zugeschlagen. So hat Schalke 04 kräftig eingekauft, auch Stuttgart und der VFL Wolfsburg haben noch mal tief in den Vereinsgeldbeutel gegriffen: 160 Millionen Euro haben die 18 Erstliga-Vereine bis heute Nachmittag für 189 Profis ausgegeben – 2009 hatte man mit 244 Millionen Euro (für 209 Neue) jedoch weit darüber gelegen.
Auf Schalke hat Felix Magath in den letzten Tagen vor Transferschluss gleich fünf neue Spieler unter Vertrag genommen, um den mauen Saisonstart ganz schnell vergessen zu machen.  Für die Mittelfeldspieler Ciprian Deac (CFR Cluj/3,0 Millionen Euro) und José Manuel Jurado (Atletico Madrid/13,0) sowie die Verteidiger Hans Sarpei (Bayer Leverkusen/400 000) und Nicolas Plestan (OSC Lille) und Starstürmer Klaas-Jan Huntelaar (AC Mailand/14,0) öffnete Magath seinen prallen Geldbeutel. Und mit Jurado hat er sich einen frischgebackenen europäischen Supercupsieger (2:0 gegen Inter Mailand) geschnappt.
Anlass zum Handeln sah auch der Coach des Tabellenletzten VfB Stuttgart, Christian Gross. Er will sein Team mit dem 33-jährigen Italiener Mauro Camoranesi von Juventus Turin – 2,0 Millionen Euro – aufpeppen. Der war Weltmeister im Jahr 2006, ließ jedoch in der vergangenen Saison im offensiven Mittelfeld qualitativ zu wünschen übrig.

Der VfL Wolfsburg und sein Coach Steve McClaren haben mit Diego – ebenfalls von Juventus Turin und mit 15,5 Millionen Euro teuerster Einkauf dieser Wechselperiode – den aufsehenerregendsten Coup gelandet. Der deutsche Meister FC Bayern München hat übrigens keinen Euro in Neuzugänge investiert.

Die SpVgg war mit Helmut Hack immer aufmerksam und hätte gerne einen interessanten Einkauf getätigt, aber bis sechs Stunden vor Transferende hat sich offenbar nicht mehr viel getan. Der 19-jährige offensive Mittelfeldspieler Kevin Kampl wechselte in den letzten Tagen ablösefrei von Bayer Leverkusen zum fränkischen Zweitligisten. Der slowenische U21-Nationalspieler erhält beim Kleeblatt einen Drei-Jahres-Vertrag mit Option auf ein weiteres Jahr. Kampl wird in der kommenden Woche im Ronhof erwartet und dann ins Training mit der Mannschaft von Coach Mike Büskens integriert. Der Neuzugang erhält bei der SpVgg das Trikot mit der Rückennummer 10.
Büskens hätte sicher nichts gegen den einen oder anderen weiteren Neuzugang gehabt. Aber der Erfolg der beiden ersten Spiele hat ihm und der Mannschaft gleich zu Saisonbeginn einen gehörigen Schuss Selbstvertrauen gegeben, um mit Zuversicht in die nächsten Partien zu gehen.