Wirklich schade, Chris!

20091007 Noethe lachtIn seinem persönlichen Steckbrief beschreibt sich Christopher Nöthe als ehrgeizig. Und er sagt über sich selbst: „Ich kann nicht verlieren.“ Wie muss sich der talentierte Offensivmann wohl gefühlt haben am Freitagabend. Da steht man im Aufgebot einer nationalen Auswahl, darf sich Hoffnungen auf einen Kurzeinsatz – noch dazu im eigenen Stadion – machen, um am Ende doch zu passen, weil der eigene Körper einem einen Strich durch die Rechnung macht. Wegen einer Muskelverletzung blieb dem 21-Jährigen nur, sich das glanzlose 3:0 der U21-Nationalmannschaft gegen Slowenien von der Tribüne aus anzusehen.

Und wer weiß, wann Nöthe die nächste Chance bekommt, sich im Nationaltrikot vor heimischem Publikum zu beweisen. Immerhin interessierten sich nicht einmal 4000 Zuschauer für die Partie. Da wird sich der DFB wohl in Zukunft genau überlegen, ob er überhaupt nochmal ein Länderspiel nach Fürth verlegt.

Kim Falkenberg für Deutschland!

Zur Zeit freuen einen ja schon die kleinsten Dinge, wenn es ums Kleeblatt geht. Da kommt doch die Nachricht gerade recht, dass U21-Trainer Rainer Adrion für das Länderspiel heute Abend beim Valery Lobanovskiy-Pokal in Kiew gegen die Türkei (19.30 Uhr) den Fürther Neuzugang Kim Falkenberg nachnominiert hat.

Der Abwehrrecke, der zuletzt für RW Oberhausen kickte, stand zunächst ja nur auf Abruf bereit. Umso schöner, dass der zierliche Blondschopf, der auch noch in Engelskirchen geboren wurde, nun tatsächlich zum Team gehört und den Europameister heute Abend hoffentlich aktiv unterstützen kann. DFB-Trainer Rainer Adrion hat zumindest schon mal angekündigt, alle Spieler einsetzen zu wollen. Wer weiß, vielleicht ist es am Ende ja ein Fürther, der für Deutschland die Kohlen aus dem Feuer holt. Ein Nürnberger kann`s zumindest schon mal nicht sein. Denn nachdem Dennis Diekmeier verletzungsbedingt  passen muss, wird vom FCN heute Abend keiner auflaufen….