Innenstadtclub steht zum Verkauf

Ü30-PartyUnd schon wieder tut sich was in der Innenstadt. Seit längerem schon wird das „Marquee“ auf dem Klingenhofgelände im Internet angeboten. Im Sommer stand dann plötzlich die „Nachtschicht“ zum Verkauf. Wem die damals angebotenen 1000 Quadratmeter Gastraumfläche eine Nummer zu viel waren, bietet sich jetzt eine neue Chance. Schon wieder wird im Internet ein Club angeboten – kleiner als die „Nachtschicht“, aber mindestens genauso bekannt.Gemütliche 300 Quadratmeter werden derzeit bei Immowelt angepriesen. Das ist genug, um 500 bis 600 Gästen einen schönen Abend zu bescheren. Was das Ganze kosten soll, steht bei der Anzeige nicht dabei. Dafür gibt es aber ein paar Infos zur Lage: Hauptmarktnähe etwa, irgendwo im zweiten Untergeschoss. Derzeit, auch das ist in dem Inserat zu erfahren, ist der Club in Betrieb. Eine Übernahme wäre jedoch ab sofort möglich. Welcher Club aber kann das sein? Des Rätsels Lösung erhält man über einen Blick auf die im Inserat angegebene Handynummer. Die gehört zu David Hlavacek, der zusammen mit seinen Partnern insgesamt drei Innenstadtclubs betreibt. Da aber weder das King Lui, noch das 360 Grad auf die Beschreibung passen, bleibt nur die „Coyote Bar“ übrig. Hlavacek möchte das Netzinserat nicht kommentieren. Im Sommer hatte er im Gespräch mit der NZ jedoch bereits das veränderte Weggehverhalten junger Leute angesprochen. Damals hatte er das 360 Grad vorübergehend geschlossen.