Die Grünen kommen

Als ich die Mail bekam, dachte ich erstmal, boah, die Grünen haben echt den totalen Mitgliederschwund, wenn sie jetzt schon in den USA einen Ortsverband aufmachen wollen. Vor ein paar Tagen war es dann so weit. In Washington DC wurde der erste OV der deutschen Grünen gegründet.

Und eigentlich macht das sogar Sinn, denn hier drüben leben viele Deutsche, die nur für ein paar Jahre da sind, aber weiterhin ein grosses Interesse an der deutschen Politik haben. Und sie sind Wähler, was nicht zu unterschätzen ist.

Unter Bundeskanzler Helmut Kohl wurde das Wahlgesetz für im Ausland lebende Deutsche geändert. Das Wahlrecht von damals sieben Jahre nach Ausreise auf 20 Jahre erhöht. Doch auch das war eine zeitliche Beschränkung, die nun im Dezember vom Bundestag ganz gekippt wurde. Deutsche im Ausland können nun ohne Beschränkung an Bundestagswahlen teilnehmen, sie müssen sich lediglich als Briefwähler bei den Konsulaten registrieren lassen und dürfen dann bei ihren letzten Gemeinden in Deutschland mitwählen.

Für die Grünen könnte das ein wichtiger Punkt gewesen sein. Gerade viele junge Deutsche zieht es in die USA, um hier ein paar Jahre zu leben und zu arbeiten. Und sie zeigen nach wie vor Interesse daran, was „drüben“ passiert und das aus einer ganz neuen Perspektive. Arne Jungjohann, der für die Heinrich-Böll-Stiftung in Washington DC und Gründungsmitglied des OV ist, sieht mit diesem Zusammenschluss auch die Möglichkeit, etwas gegen den Anti-Amerikanismus zu tun, der sich immer mal wieder in deutschen Parteien, vor allem denen im linken Spektrum, breit macht. Über Parteitagsanträge will man in die Bundespartei hinein wirken. Der OV DC sieht sich als einen ersten Versuch in den USA. Positive Rückmeldungen, so Jungjohann, seien bereits aus dem ganzen Land gekommen. Vielleicht gibt es ja demnächst auch einen Kreisverband South Dakota und Wahlveranstaltungen in Boise, Idaho. Möglich ist alles.

Das Interview mit Arne Jungjohann kann

      hier
in der aktuellen Sendung von Radio Goethe Magazine gehört werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *