Wochenende….

…Sonnenschein. Eine Hitzewelle hält die San Francisco Bay Area im Griff. Es ist heiss, sehr heiss. Fönwinde kommen vom Landesinneren und ich schwitze mir hier einen ab. Puuuuh….

Heiss her ging es diese Woche auch in anderen Bereichen des amerikanischen Lebens. Hillary siegte und gewann dann doch nicht viel, ausser dem Anschein, dass sie etwas realitätsfern ist. Hillary, lass Dir das doch mal sagen, das bringt nichts mehr. Pack die Badeklamotten ein und fahr mit Deinem Bill ans Meer und mach mal Urlaub. War ja auch ein langes Jahr mit allerhand Gerede und Gezeter. Jeder dachte ja, dass das ein sicherer Sieg für Dich werden würde, bis eben dieser Jungspund da aus Illinois auftauchte, der erst meinte, nö, er wolle gar nicht kandidieren und dann doch ins Rennen einstieg. Dann salbte der da rum mit seinen prophetischen Sprüchen von Träumen und Wandel, als ob er ein Martin Luther King wäre, und das jugendliche Wahlvolk nahm ihm das auch noch ab. YouTube Preview Image

Na, das war auch nicht fair, Hillary, dass diese Jungwähler dem Barack sein Geschwafel von Wandel abnahmen. Du sagst doch auch immer, dass endlich mal frischer Wind in Washington wehen muss. Klar, die acht Jahre mit Bill im Weissen Haus und Deine acht Jahre als Senatorin haben ja gezeigt, dass Du eigentlich auch so’ne frische Brise in die ehrwürdigen amerikanischen Polithallen bringen kannst. Ist also kein Wunder, dass Dein Bill da fuchsteufelswild wurde. YouTube Preview Image

Aber mal ehrlich, wann meinst Du ist es Zeit die Segel zu streichen?

Zur ersten Hitzewelle in Nordkalifornien wurde dann auch noch das politische Thermometer nach oben gefahren. Das kalifornische Verfassungsgericht entschied in einem 4:3 Urteil, dass das Verbot von gleichgeschlechtlichen Ehen in Kalifornien verfassungswidrig ist. Und das haute so richtig rein. Man bedenke bei dieser ganzen Diskussion, dass der demokratische Kandidat John Kerry 2004 gerade deswegen die Wahl gegen George W. Bush verlor, weil in vielen Bundesstaaten am Wahltag auch über Homoehe Ja oder Nein abgestimmt wurde. Damals kamen so viele demokratische Wähler zu den Urnen wie noch nie zuvor…bloss es kamen noch mehr republikanische Wähler.
Bislag fehlte John McCain und den Republikanern DAS Thema, um die Basis, vor allem die religiöse Basis im Land zu mobilisieren. Und nun ist es da, hurra rufen die GOPler. Kalifornien gilt als Vorreiterstaat in den USA. Die Angst geht nun um, dass bald überall im Land Männer Männer und Frauen Frauen heiraten können. Der konservative Radiomoderator Michael Savage geht sogar noch einen Schritt weiter und erklärte, bald wird es auch legal sein, dass man sein Pferd heiraten kann. Na ja, Savage spinnt, auch wenn er mit seinen Sendungen ein Millionenpublikum errreicht, aber das zeigt deutlich, wie aufgeheizt die politische Landschaft ist. Da kommt in den nächsten Wochen noch einiges auf uns zu. Wer von einem lahmen und langweiligen Wahlkampf gesprochen hat, der wird nun eines besseren belehrt. Die religiöse Basis, wie hier „American Family Radio“

AFR     
macht bereits mobil.

Und dann noch ein paar nackte Tatsachen aus Texas…die Deutschen mal wieder. Haben sie nicht schon genug Schwierigkeiten die Deutschklassen in High Schools und in Colleges am Leben zu erhalten, schiessen sie sich nun selbst mit ’ner Schrotflinte in die Beine. Während einer Unterrichtsstunde im texanischen Allen fingen ein paar Deutschschüler an zu grinsen. Die Lehrerin wollte wissen was los sei und die Knaben zeigten schliesslich auf ein Bild im Schulbuch „Deutsch aktuell“. Dort lag im Hintergrund ein Printmagazin und auf dem Cover eine nackte Frau. Ein Skandal, über den sogar der Fernsehsender in Dallas berichtete. Das Schulbuch ist seit 2005 eingesetzt und wird nun wohl, so die Schulleitung, ausgemustert oder aber die besagte Stelle mit einem Aufkleber verhüllt. Wäre ja auch noch schöner, wenn die deutschlernenden Jungs von so einer nackten Brust abgelenkt würden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *