Tod eines Panzersammlers

Ich lernte Jacques Littlefield vor ein paar Jahren kennen. Schon vorher hatte ich von dem ominösen Panzersammler südlich von San Francisco gehört und dachte nur, was ist das für ein Bekloppter, der Panzer sammelt. Doch Littlefield war alles andere als das. Angenehm, umgänglich, freundlich, zurückhaltend, reich und Technik begeistert, eben überhaupt kein Irrer. Auf seiner riesigen Ranch, nicht weit von der Stanford University entfernt, hatte er über die Jahre hinweg mehr als 200 Panzer aus aller Herren Länder zusammen gebracht. Das reichte von einem deutschen Panzer aus dem Ersten Weltkrieg bis hin zu einem russischen Modell der Saddam Hussein Armee. Und zuletzt liess er einen Panther aus dem Zweiten Weltkrieg zu sich nach Hause bringen, den die Wehrmacht auf ihrem Rückzug vor der Roten Armee in einem Fluss versenkt hatte.

Jacques Littlefield tüftelte mit viel Liebe an diesen monströsen Fahrzeugen herum, bis sie wieder funktionsfähig waren. Also, fahrtauglich waren, denn die Schussanlage durfte nach nationalem und internationalem Recht nicht funktionieren. Er war der bedeutendste Privatsammler von Militärfahrzeugen in den USA. Auf seinem Anwesen fuhr auch eine Eisenbahn, die er mal so aus Spass erwarb.

Jacques Littlefield zeigte gerne seine Sammlung, schmiss auch mal hin und wieder einen Panzer an und dann fuhr man mit ihm eben auf seinem Gelände durch die Gegend. Das ganze war etwas surreal, aber ich muss gestehen, es war klasse. Heute erfuhr ich, dass Jacques Littlefield am vergangenen Mittwoch im Alter von 59 Jahren verstorben ist. Deshalb, als kleine Erinnerung an ihn und seine aussergewöhnliche Sammlung, hier mein Radiobeitrag, den ich damals über ihn produziert hatte:

Jacques Littlefield     

1 Kommentar in “Tod eines Panzersammlers

  1. I’m sorry, I can read a bit of German, but not write it. The following is an announcement of Jacques‘ memorial service, and the new addresses to contact his legacy, the Military Vehicle Technology Foundation.

    Jacques Littlefield’s Memorial Service Monday, March 2, 4 pm

    The family very much would like anyone who was touched by Jacques‘ life and work to attend the service. Please feel free to share this information with your friends and anyone else who may be interested in attending.

    The service will take place in Memorial Church, Stanford University. There will be a reception on campus following the service.

    Dave Harrah, Jacques‘ friend since high school, will speak about Jacques‘ life up until Stanford. Jim Adams, emeritus professor of mechanical engineering, will speak about Jacques as a collector, scholar, and engineer. Jacques‘ five children will speak about Jacques as a father.

    In lieu of flowers, the family suggests a contribution to the Military Vehicle Technology Foundation (MVTF), P.O. Box 7390 Menlo Park CA 94026, email inquiries.mvtf@gmail.com, or one of the other organizations Jacques supported: The Patton Museum, Cate School, the Coyote Point Museum for Environmental Education, the California Academy of Sciences, the Hoover Institution or the Filoli Center.

    ==========
    Liz Ditz
    Outreach Director, Military Vehicle Technology Foundation (MVTF)

    MVTF website:
    http://www.milvehtechfound.com/

    MVTF mailing address:
    P.O. Box 7390
    Menlo Park, CA 94026

    Email addresses:

    To make arrangements for tours:
    tours.mvtf@gmail.com

    To arrange access to the collection for commercial purposes:
    permissions.mvtf@gmali.com

    For any other issues:
    inquiries.mvtf@gmail.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *