Sommer in San Francisco

Es ist ungewöhnlich warm in San Francisco und Nordkalifornien. Gestern waren es 22 Grad, die Strassencafes waren geöffnet, die Leute sassen in T-Shirts da und genossen die Sonne, wie hier auf der Chestnut Street. Und obwohl das schon seinen Reiz hat, im Januar draussen zu sitzen, während man weiss, woanders ist es bitterkalt, bringen die Wärmewelle und Temperaturrekorde auch Probleme mit sich. Januar ist der Regenmonat für Kalifornien. Ohne Niederschlag trocknen die Böden aus und das führt zu Ernteproblemen und einer erhöhten Feuergefahr. Man kann also jetzt schon davon ausgehen, dass es dieses Jahr im Westen der USA zu verheerenden Bränden kommen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *