Besuch beim Arzt

Am Freitag war ich mal wieder beim Hausarzt. Ein „Physical“ stand an, also ein totaler „Check up“…oder das dachte ich zumindest. Eine Sprechstundenhilfe im weissen Kittel wog mich (viel zu viel!), nahm den Puls und den Blutdruck und dann wartete ich auf Frau Doktor.

Sie kam, stellte ein paar Fragen, checkte nochmals meinen Blutdruck, hörte Lunge und Herz ab („Take a deep breath“) und schaute mir in die Ohren („You don’t have a lot of ear wax“). Und dann meinte sie, ich solle noch eine Blutuntersuchung machen lassen, die Ergebnisse könnte ich danach telefonisch abfragen. Sie drückte mir eine Überweisung zum Hautarzt in die Hand, meinte aber, ich solle noch zwei Wochen warten, um einen Termin auszumachen, denn erst einmal müsse meine Versicherung der Überweisung zustimmen. Das ist Amerika, das ist das amerikanische Gesundheitssystem. Ein Bürokrat am Schreibtisch muss jetzt darüber entscheiden, ob ich mein sich veränderndes Muttermal ärztlich von einem Spezialisten untersuchen lassen darf oder nicht.

Ach ja, mein nächstes „Physical“ hat Frau Doktor für Juni 2010 angesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *