Schutz vor Selbstmörder?

Die kalifornische Strassenbaubehörde, CalTrans, wurde nun von einer Gruppe verklagt, die verhindern will, dass auf der Cold Spring Bridge in Santa Barbara County ein Selbstmordzaun errichtet wird. Die “Freunde der Brücke” begründen ihren Schritt damit, dass die Behörde keinerlei Rücksicht auf umweltpolitische Konsequenzen beachtet habe. Der rund 2,50 Meter hohe Zaun würde das Bild der Brücke total verändern, so die Gruppe in ihrer Klage. Seitdem die Brücke 1953 errichtet wurde, sprangen 47 Menschen von dort in den Freitod. Die Brücke ist ein Teilstück des San Marcos Pass, eine Abkürzung auf der Nord- oder Südroute des 101.
Interessant ist diese Klage gerade im Hinblick auf den geplanten Selbstmordzaun an der Golden Gate Bridge. Seit Jahren wird hier die Errichtung diskutiert, es wurden Studien in Auftrag gegeben und die Bürger auf beiden Seiten der Brücke befragt. Der Ausgang der Klage könnte durchaus Folgen für den beliebtesten Selbstmordplatz in Kalifornien haben.

0 Kommentare in “Schutz vor Selbstmörder?

  1. Wie sehen denn solche Selbstmordzäune aus? Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein einfacher Zaun Leute daran hindert von einer Brücke zu springen. Der müßte schon ganz schön hoch sein, damit niemand drüber klettert.
    Ich bin auch mal gespannt, was das Gericht entscheidet. Ich hoffe Gegen den Zaun. Ich kann mir die Golden Gate Bridge einfach nicht mit Zaun vorstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *