Richterin vor Gericht

Im vergangenen Jahr waren die Hälfte aller Exekutionen in den USA in Texas. Nun steht die Richterin Sharon Keller (auch Sharon Killer (!) genannt) vor Gericht, denn sie ist vor der Hinrichtung von Michael Wayne Richard nach Hause gegangen und hat das Gerichtsgebäude geschlossen.

Die Anwälte von Richard erklärten, durch Computerprobleme konnten sie ihren letzten Einspruch erst verspätet abgeben und riefen deshalb bei Gericht an. Dort hiess es, das Gericht schliesse um 17 Uhr. Der Einspruch wurde von Richterin Sharon Keller nicht angenommen. Anscheinend ordnete sie sogar an, das Gebäude pünktlich zu schliessen, obwohl sie von dem Einspruch wusste. Michael Wayne Richard wurde drei Stunden später hingerichtet.

Nun sieht sich die Juristin selbst auf der Anklagebank, der vorgeworfen wird, schon mehrmals ein „professionelles Fehlverhalten“ an den Tag gelegt zu haben. Die Klage, falls erfolgreich, könnte der Richterin den Job kosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *