Eine Pyramide wird 40

Trans America PyramideVor 40 Jahren begannen die Bauarbeiten an der „Transamerica Pyramid“ in San Francisco. Das ikonische Gebäude war schon in der Planungsphase heftigst umstritten. Die Skyline von San Francisco würde verunstaltet, hiess es. Ein Architektur Magazin erdreistete sich sogar zu der Behauptung, der Bau eines solchen Turmes käme der Sprengung des Grand Canyons gleich.

Doch das 1972 fertiggestellte  und rund 260 Meter hohe Gebäude ist zu einem Blickfang und zu einer Sehenswürdigkeit der nordkalifornischen Stadt geworden. Heute gehört die „Transamerica Pyramid“ zum Stadtbild wie die Golden Gate Bridge. In unzähligen von Hollywoodfilmen war sie schon zu sehen, Touristen halten sie auf ihren Erinnerungsphotos fest. Der spitze Turm prägt die Skyline von San Francisco. Anstelle eines plumpen rechteckigen Kastens wurde ein weiterer Blickfang geschaffen, der einzigartig und eine Bereicherung für die Stadt ist.

Aber es gibt nach wie vor Kritiker, die behaupten, diese Art von Architektur habe nichts in einer alten Stadt und gerade im ältesten Teil von San Francisco zu suchen. Noch immer sehen sie die „Transamerica Pyramid“ als Schandfleck in einer der schönsten Städte der Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *