Jahrestag des Grauens

Genozid in RuandaHeute vor 16 Jahren begann in Ruanda der Genozid, der Versuch der systematischen Auslöschung der Tutsi Minderheit. In nur einhundert Tagen wurden nahezu eine Million Menschen umgebracht.

Am Abend des 6. April 1994 wurde die Maschine des ruandischen Präsidenten Juvénal Habyarimana beim Landeanflug auf den Flughafen von Kigali abgeschossen. Mit ihm an Bord war der burundische Präsident Cyprien Ntaryamira. Bis heute ist unklar, wer hinter dem Anschlag stand. Doch die radikalen Hutus in Ruanda nutzten den Abschuss als Anlass, um mit ihrem Mordplan gegen die Tutsis und moderaten Hutus zu beginnen.

Dazu hier noch einmal der Audiobeitrag über Schwester Milgitha     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *